Brauner Schnee auf den Bergen

Buschfeuer in Australien verfärben Gletscher in Neuseeland

Buschfeuer in Australien verfärben Gletscher in Neuseeland
Fotos auf Facebook zeigen die braun verfärbten Gletscher auf der Nordinsel von Neuseeland.

Tonnenweise Kaffee über den Gletscher gekippt?

Die australischen Buschfeuer wüten mittlerweile seit Monaten - und die Konsequenzen spüren nun schon die Bewohner der Nachbarinsel. In Neuseeland sind die Gletscher braun. Sie sehen aus, als hätte jemand hektoliterweise Kaffee über den Schnee gegossen. 

Locker 2.000 Kilometer entfernt von den Brandherden

Braun verfärbte Gletscher in Neuseeland
Weiße Pracht - spätestens jetzt passt der Begriff nicht mehr.

2.000 Kilometer Luftlinie sind es von Sydney bis zum Tasman-Gletscher auf der Nordinsel von Neuseeland. Und dort ist nun tatsächlich der Schnee ocker bis braun verfärbt. Nicht anders sieht es am Franz-Josef-Gletscher aus, der sich unweit des Tasman-Gletschers befindet. 

Saharastaub schafft es auch ab und an bis nach Deutschland

Buschfeuer in Australien verfärben Gletscher in Neuseeland
Sieht aus wie ein vergilbtes Schwarz-Weiß-Foto, ist aber völlig Natural Look.

Die Asche der Brände stieg kilometerweit in die Höhe, der Wind trieb die Partikel über das Meer bis nach Neuseeland. Dort legten sich die Aschepartikel auf den ansonsten weißen und unberührten Schnee. 

Im Prinzip ist es nicht so ungewöhnlich, dass Asche- oder Staubpartikel solche Distanzen überwinden. Immer wieder erreicht beispielsweise Saharastaub Deutschland und legt sich gut sichtbar auf Autodächer und Fensterbänke. Ungewöhnlich ist allerdings das Ausmaß der Brände in Australien.