Buschbrände in Australien: Greta Thunberg übt Kritik an Politikern per Twitter

21.12.2019, Australien, Bilpin: Ein Feuerwehrmann bekämpft die Flammen des «Gosper Mountain»-Feuers, die ein Gebäude erreicht haben. Die Lage im Kampf gegen die Buschfeuer in Australien spitzt sich zu. Foto: Dan Himbrechts/AAP/dpa +++ dpa-Bildfunk ++
Die Buschbrände in Australien haben bereits eine Fläche verwüstet, die im Vergleich größer als Belgien ist. © dpa, Dan Himbrechts, dh bra kde esz

Ungewöhnlich früh haben die Buschbrände dieses Jahr in Australien eingesetzt und das Ausmaß ist katastrophal.

Seit Beginn der Brände im Oktober sind bereits acht Menschen ums Leben gekommen, mehr als 1.000 Häuser wurden zerstört. Auch auf die Tierwelt haben die Feuer eine verheerende Wirkung: Etwa 2.000 Koalas sollen Expertenschätzungen zufolge verbrannt sein.

Klima-Aktivistin Greta Thunberg wirft der Politik vor, den Zusammenhang mit dem Klimawandel nicht zu erkennen.

Aufrüttelnder Tweet

Greta Thunberg schreibt, „Nicht einmal Katastrophen wie diese scheinen zu politischem Handeln zu bewegen. Wie ist das möglich? Weil wir immer noch nicht den Zusammenhang zwischen der Klimakrise, dem Anstieg von Extremwetterereignissen und Naturkatastrophen wie die #AustraliaFires erkennen. Das muss sich ändern. Jetzt.“

Gretas Kritik richtet sich auch gegen die australische Regierung

Scott Morrison, der australische Premierminister, ist bei Klimaschützern unbeliebt. Er ist Unterstützer der Kohleindustrie: „Wir werden uns nicht auf unbesonnene (Klima-) Ziele einlassen und traditionelle Industrien aufgeben.“ Dies würde nach seinen Worten australische Arbeitsplätze gefährden.

22.12.2019, Australien, Sydney: Scott Morrison, Premierminister von Australien, spricht zu Journalisten während seiner Besichtigung des NSW Rural Fire Service. Morrison hat Forderungen für mehr Klimaschutz angesichts der in seinem Land wütenden Busch
Scott Morrison, der Premierminister von Australien, weist Gretas Kritik zurück. © dpa, Joel Carrett, jc bra par

Greta Thunbergs Kritik weist Scott Morrison zuürck. „Wir in Australien werden das tun, was wir für Australien für richtig halten“, sagte er in einem am Montag veröffentlichten Beitrag in der in Sydney erscheinenden Zeitung „Daily Telegraph“. „Ich bin nicht dazu da, Menschen im Ausland zu beeindrucken.“

Die Vermutung, dass eine Verschärfung der australischen Klimaziele die aktuellen Buschfeuer verhindert hätte, „ist einfach falsch“, schrieb Morrison in einem anderen Beitrag im „Daily Telegraph“. Er räumte jedoch ein, es gebe auf allen Ebenen einen Bedarf für „echte Maßnahmen gegen den Klimawandel“.

Australien wird immer heißer

Die Temperaturen in Australien steigen. Seit etwa zwei bis drei Jahren leidet das Land unter einer starken Dürre. Die ausgetrocknete Vegetation entzündet sich besonders leicht.

Australien wird immer heißer.
Klimawandel in Australien. Das Diagramm zeigt den Anstieg der Lufttemperatur über Land (orange Kurve) und den Temperaturanstieg des Ozeans rund um Australien (blaue Kurve). © Australische Wetterbehörde "Bureau of Meteorology"

Die direkte Zurückführung eines Feuers auf den Klimawandel ist problematisch, weil die Zusammenhänge sehr komplex sind und weil Buschbrände in Australien grundsätzlich normal sind. Aber die klimatische Entwicklung begünstigt die Ausbreitung der Feuer in Australien.