Explodierender Schneemann gibt Auskunft

Die Frage aller Fragen beim Wetter: Wird der Sommer 2021 nun gut oder nicht?

19.04.2021, Schweiz, Andermatt: Der Zürcher Böögg auf der Teufelsbrücke in der Schöllenenschlucht im Kanton Uri brennt. Dem Zürcher Böögg hat es beim traditionallen Zürcher Sechseläuten heute nach 12 Minuten und 57 Sekunden den Kopf verbrannt, damit
Das Zürcher Sechseläuten soll den Winter vertreiben und den Sommer vorhersagen. © dpa, Urs Flueeler, urf mka pil

Der Böögg - Brauchtum beim Frühlingsfest Sechseläuten

Die Frage stellt sich in diesem Jahr nach dem gefühlten April-Winter umso mehr. Was macht der Sommer? Die Schweizer haben da eine Alternative zum Murmeltiertag gefunden. Nach altem Brauch gibt ein explodierender Schneemann in Zürich darüber Auskunft wie der Sommer wird.

Beim Frühlingsfest Sechseläuten wird dort jeweils am 3. Montag im April eine mit Knallkörpern gefüllte Puppe namens Böögg in Brand gesteckt. Je schneller der Kopf explodiert desto schöner soll der Sommer werden.

Guter oder schlechter Sommer2021?

Am Montag dauerte es zwölf Minuten und 57 Sekunden, wie die Veranstalter berichteten. Relativ gut, befanden Böögg-Kenner, und sagten einen schönen Sommer voraus. Im Jahr 2019 war der Kopf des Böögg erst nach 17 Minuten und 44 Sekunden kaputt und es wurde eher ein heißer Sommer..

Was passiert bei dem Frühlingsfest Sechseläuten?

 Der Kopf des «Böögg», einem mit Knallkörpern gefüllten Schneemann, brennt auf dem Sechseläutenplatz während des traditionellen Sechseläuten. Mit dem Sechseläuten feiern die Menschen in Zürich das offizielle Ende des Winte
Normalerweise findet das Sechseläuten in Zürich statt, wie hier 2018. © dpa, Ennio Leanza, el hjp

Normalerweise wird der Scheiterhaufen auf einem Platz mitten in Zürich gezündet. Am Sechseläutentag ziehen 3500 Zunftmitglieder in Kostümen durch die Stadt, ebenso Reitergruppen, Pferdegespanne und Musikgruppen. Dieser Auftrieb war wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. Deshalb wurde der Böögg in einer Schlucht im Kanton Uri angezündet.

Was sagt unser Meteorologe zu dem Brauchtum?

Unser Meteorologe Carlo Pfaff ordnet dieses Brauchtum folgendermaßen ein: „Allzu sehr verlassen sollte man sich auf diese Prognose aber nicht. Zum Beispiel dauerte es 2016 satte 44 Minuten bis der Böögg explodierte, dennoch gab es einen super Sommer.“

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?