Was wirklich hilft

Fenster auf oder zu bei großer Hitze? Das sagt RTL-Wetter-Experte Christian Häckl

Was tun bei Hitze: Fenster auf - oder geschlossen halten?
Was tun bei Hitze: Fenster auf - oder geschlossen halten? © iStockphoto, olegbreslavtsev

Fenster auf lassen oder Stoßlüften - was ist effektiver?

Bei großer Hitze sollte man darauf achten, dem Körper viel Flüssigkeit zu geben, die er durchs Schwitzen zuvor verloren hat. Es gibt auch etliche Möglichkeiten und Geräte, um in einer heißen Wohnung für Abkühlung zu sorgen. Aber wie sieht bei den tropischen Temperaturen eigentlich mit dem Lüften aus? Sollte man die Fenster auch bei Hitze aufmachen oder sie besser geschlossen halten, damit keine Wärme reinkommt? Das verraten wir hier. 

Die Einschätzung von unserem Wetter-Experten

Das Fenster aufreißen, wenn es in den eigenen vier Wänden zu heiß wird: Ganz so einfach ist das im Sommer leider nicht. Wir haben unseren Wetter-Experten Christian Häckl nach seiner Einschätzung gefragt. Seine persönliche Meinung bei den Temperaturen ist: „Es gibt unterschiedliche Typen. Ich bin eher der Frischluft-Fanatiker – sowohl im Winter als auch im Sommer. Es gibt aber Leute, die gerne im eigenen Mief liegen und Leute, die gern das Fenster aufreißen.“

Wie der RTL-Meteorologe sagt, ist die Kombination aus Rolladen runter und Fenster zu für ihn bei extremer Hitze die hilfreichste Methode, um das Aufheizen der Wohnung zu vermeiden. Zumindest, wenn man über den Tag im Büro und nicht ständig zu Hause ist. An besonders heißen Tagen die Schotten dicht machen, hilft also wirklich.

Nachmittags geht bei Christian Häckl zu Hause dann aber doch mal die Terrassentür zum Lüften auf: „Mir wird es dann auch persönlich zu viel, wenn ich an einem heißen Tag alle Fenster und Türen dicht hätte. Acht oder neun Stunden im geschlossenen Raum aufhalten, ist auch nicht gut.“ 

Auch nachts ist es aktuell mit dem offenen Fenster nicht besonders leicht. Schließlich ziehen offene Fenster bluthungrige Mücken an. Aber Christian Häckl bleibt auch dabei hart: „Dann lieber zerstochen, aber Frischluft.“

Video: Mit diesen Tricks sorgen Sie zuhause für Abkühlung

Neben dem Aufstellen von Klimaanlage und Ventilatoren gibt es natürlich auch noch andere Methoden, um die Wohnung an heißen Sommertagen abzukühlen: Zum Beispiel den Alufolien-Hack für zu Hause. Unsere Kollegin Denise macht es Ihnen vor – sehen Sie selbst, wie einfach der Trick ist

Das sollten Sie beim Lüften beachten

Durchzug ist auch bei großer Hitze wichtig. Wenn Sie nicht oft genug lüften, sammelt sich zu viel Luftfeuchtigkeit und Kohlendioxid, das man beim Ausatmen bildet, im Raum. Zu viel Luftfeuchtigkeit im Raum fördert zudem die Schimmelbildung. Gerade während Corona ist regelmäßiges Lüften ebenfalls wichtig. Das müssen Sie dabei beachten:

  • Am angenehmsten ist das Lüften am Morgen, nach einem abkühlenden Gewitter oder am Abend, wenn es (noch) schön kühl ist.
  • Sorgen Sie am Tag mehrmals für einen kurzen Durchzug, damit die Luft im Raum sich bewegen kann
  • Beim kurzen Querlüften reißen Sie alle Fenster und Türen auf, damit ein Luftaustausch stattfinden kann und die Luftfeuchtigkeit entflieht
  • Aber: Zu langes Lüften an extrem heißen Tagen ist nicht hilfreich, weil dabei zu viel Hitze und Feuchtigkeit hineinströmt – lieber nur wenige Minuten, dafür aber öfter Lüften
  • Steht bei Ihnen die Luft im Raum trotzdem, kann man sie mithilfe von Ventilatoren zirkulieren lassen

Testsieger: Die besten Luftentfeuchter im Vergleich finden Sie hier aufgelistet.