Badeverbot in der Bucht von Palma

Strand von Palma de Mallorca
Palma de Mallorca hat schon wieder mit Abwasser-Problemen zu kämpfen. Hoteliers sehen besonders jetzt in der Reisezeit ein großes Problem für den Tourismus. © iStockphoto

An einigen Badebuchten auf Mallorca weht schon die "Schwarze Flagge"

Schon wieder Kloaken-Alarm an Mallorcas Stränden. Wie die "Mallorca Zeitung" berichtet, fordern Hoteliers aufgrund von "unkontrollierten Abwassereinleitungen" eine sofortige Sperrung für die Bucht von Palma. Erst am Dienstag wurde ein Badeverbot für die Stadtstrände von Can Pere Antoni und Ciutat Jardi ausgesprochen und mit der "Schwarzen Flagge" gekennzeichnet.

Forderung einer "sofortigen Lösung" für Abwasser-Problematik

Die Hoteliersvereinigung in Palma de Mallorca und an der Playa de Palma fordert von der Stadtverwaltung eine "sofortige Lösung" für die unkontrollierten Abwasserleitungen in der Bucht von Palma de Mallorca. Der Grund: Nach heftigen Regenfällen ist die Kanalisation überlastet, an einzelnen Stellen fließt deshalb Abwasser unkontrolliert ins Meer.

In einem offenen Brief an José Hila, Palma de Mallorcas neuen Bürgermeister, wird kritisiert, dass die Abwasser-Problematik und das damit zusammenhänge Badeverbot in der Hauptsaison einen massiven Einbruch für den Tourismus von Mallorca bedeutet. 

Grund für die verunreinigte Bucht ist eine veraltete Kläranlage

José Hila reagiert auf die Kritik mit einer sofortigen Pressemitteilung, wie die "Mallorca Zeitung" berichtet. Darin heißt es, dass man ein Treffen mit einem Vertreter des spanischen Umweltministeriums beantragen werde, um den seit Jahren geplanten Ausbau der veralteten Kläranlage voranzutreiben.

Schon in der Vergangenheit kämpfte Mallorcas Hauptstadt Palma immer wieder mit Abflussproblemen und dadurch verschmutzen Stränden. Grund ist nicht nur die marode Kläranlage, sondern auch eine veraltete Kanalisation.