Auf Kanaren und am Mittelmeer ist die Hölle los

Auf Kanaren und am Mittelmeer ist die Hölle los
© dpa, A1809 epa ansa Fusco

Sturzregen, Orkan, Tornadogefahr: Duschen statt Baden

Viele Deutsche haben die Nase voll von Winter und suchen einen sonnensicheren Ort, um schon mal etwas Frühling zu tanken. Das ist in diesem Jahr aber gar nicht so einfach, denn im Süden ist zwar kein Winter, aber die Hölle los! Gerade die angeblich frühlingssicheren Gefilde auf den Kanaren werden derzeit von einer ganzen Reihe übler Unwetter heimgesucht.

Statt Baden steht dadurch Duschen auf dem Programm: Auf der westlichsten Kanareninsel El Hierro sind in den vergangenen drei Tagen sage und schreibe 370 Liter Regen pro Quadratmeter niedergeprasselt. Das entspricht ungefähr der halben Jahresdosis bei uns in Deutschland.

Dazu kommen Stürme in Orkanstärke. Zeitweilig wurde der Betrieb auf den Flughäfen eingestellt. Der Wind peitscht mit bis zu 120 km/h über die Inseln. Da geht weder Baden noch Wandern. Beides bedeutet für ortsunkundige Urlauber Lebensgefahr! Der Regen kann die Barrancos in Minutenschnelle fluten.

Unwetter ziehen nordwärts

Die Unwetter verlagern sich in den nächsten Tagen zunächst nach Südspanien und ziehen bis Freitag über die Balearen Richtung französische Riviera. Auch auf Mallorca gilt: Unwettergefahr, selbst Tornados sind nicht ausgeschlossen! Schwerpunkt der kommenden Unwetter wird allerdings die nordafrikanische Küste sein.

Italien hat in den vergangenen Tagen eine Überdosis Regen erhalten, wie die Erdrutsche auf Sizilien und weiter im Norden bezeugen. Dort bleibt die Lage weiterhin gespannt.

Ursache des ungewöhnlichen Wetters im Süden ist eine Anomalie des Jetstreams. Das Starkwindband in ungefähr zehn Kilometer Höhe bestimmt die Zugbahn der Tiefdruckgebiete, die vom Atlantik nach Osten vorstoßen. Es hat sich ungewöhnlich weit in den Süden verlagert und lenkt die feuchte Luft über sehr warmes Wasser, was den Tiefs eine überdurchschnittlich hohe Feuchtigkeit und Energie gibt.

Die wetter.de-Empfehlung für einen kurzen Sonnenurlaub ist derzeit das östliche Mittelmeer. Griechenland, Zypern und die Türkei haben fürs Wochenende eine sonnige Prognose und Temperaturen zwischen 21 und 25 Grad!