Arktischer Winter fällt über Nordamerika herein

Pedestrians help a man who uses a wheelchair cross the street after a snow storm in downtown Vancouver, British Columbia, Canada January 15, 2020. REUTERS/Jesse Winter
Fußgänger helfen einem Rollstuhlfahrer in Vancouver/Kanada nach einem heftigen Schneesturm über die Straße. © REUTERS, JESSE WINTER, CLH/JW/IVE

Arctic Outbreak sorgt für heftige Temperaturen

Aus der Badehose in die Winterjacke: So oder so ähnlich muss es sich für so manche Menschen in Nordamerika anfühlen. Ein plötzlicher Wintereinbruch beschert Kanada und den USA Minusgrade. Während es Mittwoch noch meist Plusgrade im zweistelligen Bereich gab, sinken die Temperaturen bis zum Freitag in tiefe Minusgrade.

Der Polarwirbel spaltet sich

A woman walks along the seawall near Coal Harbour, with North Vancouver in the background, after a snow storm in downtown Vancouver, British Columbia, Canada January 15, 2020. REUTERS/Jesse Winter
Der Winter hat Nordamerika vorerst fest im Griff. © REUTERS, JESSE WINTER, CLH/JW/IVE

Durch eine Verschiebung der Polarwirbels nach Süden bricht der Winter ganz plötzlich über Nordamerika herein. Allein in den USA erwarten 16 Bundesstaaten zum Ende der Woche Minusgrade. Verantwortlich dafür ist eine Südwärtsbewegung des Polarwirbels. So kommt es zu beispielsweise -42 Grad in Minnesota oder -25 Grad in North Dakota. 

Erfrierungen an der Haut drohen

Viel schlimmer als diese niedrigen Temperaturen ist allerdings die gefühlte Temperatur. Die Eiseskälte kommt mit kaltem Wind daher. „Die gefühlte Temperatur kann sich dort auch gleich -10 bis -15 Grad kühler anfühlen, als sie tatsächlich ist", sagt RTL-Meteorologe Martin Pscherer. Ab einer gefühlten Temperatur von -45 °C kühlt die Haut so schnell ab, dass Erfrierungen an ungeschützter Haut drohen.

Kein Einfluss auf Europa

Einen direkten Einfluss auf das Wetter in Europa hat der nach Süden ziehende Polarwirbel nicht. Zwar kann es zum Ende der kommenden Woche auch in Europa deutlich kälter werden, doch arktische Temperaturen sind auch dann nicht zu erwarten.