Wichtiges Detail beim Wetter am Wochenende

Ruppiger Wind im Westen Deutschlands

Meteorologe Christian Häckl: „Beim Fahrradfahren wird man es merken.“

Details machen beim Wetter oft einen Unterschied. Grundsätzlich kann sich an diesem Wochenende keiner beschweren: Die Temperaturen erreichen Frühlingsniveau und die Sonne scheint – aber im Westen Deutschlands weht ein kräftiger Wind. Für Sturm reichen die Windgeschwindigkeiten zwar nicht, aber Moderator Christian Häckl meint, „beim Fahrradfahren wird man es merken.“

Diese Karte zeigt, wie stark der Wind bei Ihnen weht.

Windböen mit Geschwindigkeiten um die 40 km/h

„Das Wochenende startet schon sehr schön. Wir bekommen viel Sonne und Temperaturen bis knapp an die 20 Grad. Allerdings stört im Westen frischer Südostwind bei allen Unternehmungen im Freien, der in Böen auch mal Geschwindigkeiten um die 40 km/h erreichen kann“, erklärt Meteorologe Martin Pscherer.

Mit Beginn der neuen Woche beruhigt sich der Wind wieder, während die Frühlingstemperaturen noch ein paar Tage länger bleiben.

Die Temperaturen erreichen Frühlingsniveau

Unsere Wettertrends und Langfristprognosen

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-Themen haben, so können wir Ihnen den 7-Tage-Wettertrend ans Herz legen mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?