Altweibersommer September: Von 30 Grad über Sturmböen und Bodenfrost ist alles dabei!

Erst kalt und frostig, dann wieder spätsommerlich
Erst kalt und frostig, dann wieder spätsommerlich Perfektes Wetter-Timing 02:22

Polarluft kühlt den Altweibersommer runter

Eine abwechslungsreiche Woche hat begonnen. Je nach Region und Datum können Sie sehr unterschiedliches Wetter erleben: Gefühlte Minusgrade auf der Zugspitze, 30 Grad in Freiburg und Sturmböen an der Küste.

Zwischen Tief „Ignaz“ über Nordskandinavien und Hoch „Gaia“ bei Irland strömt deutlich kühlere Polarluft nach Deutschland und erreicht am Dienstag die Alpen. Das schöne und warme Spätsommerwetter vom Wochenende macht dann Pause, dürfte aber pünktlich zum Wochenende wieder zurückkommen…

Montag: Bis zu 30 Grad (aber der Absturz beginnt)

Ein Wolkenband zieht im Laufe des Montages langsam über Deutschland. Dabei fällt zeitweise Regen. Ganz im Norden wird es bald wieder freundlicher mit etwas Sonne und nur seltenen Schauern. Ganz im Süden bleibt es sogar noch lange sonnig, erst abends sind an den Alpen einzelne Gewitter möglich. Die Höchstwerte erreichen im Norden bei teils kräftigem Nordwestwind nur 14 bis 19 Grad, im Süden nochmals sommerliche 25 bis 30 Grad.

Regenschauer und Sturmböen am Dienstag

Bei einem Mix aus Sonne und Wolken ziehen vor allem in der Nordosthälfte sowie in Bayern immer wieder Regenschauer durch, im Westen und Südwesten bleibt es meist trocken. Die Höchstwerte liegen nur noch 13 bis 18 Grad. Im Norden weht kräftiger, an der Küste starker Nordwestwind mit Sturmböen, auf Sylt und Rügen drohen auch schwere Sturmböen.

Stellenweise Bodenfrost in der Nacht auf Mittwoch

Die Nacht zu Mittwoch wird dann empfindlich kühl. Die Temperaturen gehen auf 4 bis 10 Grad zurück. Stellenweise droht Bodenfrost.

Am Mittwoch scheint dafür außerhalb von Nebel immer mal die Sonne. Einzelne Schauer sind im windigen Norden unterwegs. Die Temperaturen liegen im Bergland bei 13 Grad. Am Oberrhein kann es bis zu 20 Grad warm werden.

Gefühlte -9 Grad auf der Zugspitze am Donnerstag

Die Nacht zu Donnerstag wird schon fast kalt bei nur noch 2 bis 8 Grad. Die Windchill-Temperaturen auf den Gipfeln erinnern am Donnerstag früh an den Winter: Feldberg/Schwarzwald: -3 Grad, Brocken: -4 Grad, Fichtelberg: -5 Grad und auf der Zugspitze: -9 Grad.

Tagsüber gibt es einen freundlichen Mix aus Sonne und Wolken und Höchstwerte von 12 bis 20 Grad. Das gilt auch nochmal für den Freitag, bevor es am Wochenende wieder wärmer wird.

Der Altweibersommer ist am Wochenende wieder da

Der Altweibersommer kommt pünktlich zum Wochenende zurück: Die Prognosen zeigen viel Sonne und 18 bis 25 Grad am Samstag. Der Sonntag wird dann noch ein bisschen wärmer. Die kühlsten Werte finden sich jeweils an den Küsten, die höchsten am Oberrhein.

​Was der Herbst noch für uns bereit hält, können Sie im 30-Tage-Wettertrend lesen oder Sie laden sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.