Das kann ins Geld gehen

Aldi Nord ändert Backwaren-Konzept - und das hat Folgen für die Kunden

ARCHIV - Eine Frau hält am 20.09.2016 in einem neu gestalteten Ladenlokal von Aldi Nord in Gladbeck (Nordrhein-Westfalen) einen Einkaufskorb mit dem Logo. Das OVG Schleswig verhandelt am 23.11.2017 in einem Berufungsverfahren im Rechtsstreit um den E
Auf die Kunden von Aldi-Nord kommt eine große Veränderung zu.

Wer liebt es nicht? Frische Brötchen zum Frühstück und ein dunkles Brot zum Abendessen. Auch Discounter wie Aldi bieten eine große Auswahl an leckeren Backwaren an. Doch eine Veränderung beim Backwaren-Angebot kann sich für Aldi-Nord-Kunden bald kräftig auf den Preis niederschlagen: der Einzug regionaler Bäcker bei Aldi Nord!

Lese-Tipp: Lieferengpässe bei Discountern: Dosentomaten könnten knapp werden

Aldi Nord: Regionale Bäcker beim Discounter – vorsichtiger Start in Dortmund und Leipzig

Nach ersten Tests im Jahr 2021 folgt man im Ruhrgebiet nun entschlossen der Aldi-Schwester im Süden. Bei Aldi Süd werden nämlich schon seit längerer Zeit diverse Produkte von regionalen Bäckern zum Verkauf angeboten. Laut „Lebensmittel-Zeitung“ will jetzt auch Aldi Nord einige Produkte vom Bäcker in sein Sortiment aufnehmen.

Laut des Berichts hat Aldi Nord Geschmack an der Zusammenarbeit mit regionalen Bäckereien gefunden und probiert das neue Konzept bereits aus. Zum Start führte Aldi Nord in Dortmund testweise ein Sortiment von elf Artikeln der dort ansässigen Bäckerei „Grobe“ und in Leipzig bot der Discounter Produkte der Bäckerei „Lukas“ an.

Lese-Tipp: Lebensmittel-Preise steigen: So teuer wird ihr nächster Einkauf

Umfrage: Sind Sie Kunde bei Aldi Nord?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform , der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Aldi Nord: Kunden müssen für regionale Backwaren tiefer in die Tasche greifen

Was letztes Jahr noch als Test lief, sei nun fester Bestandteil von Aldi Nord: Seit April bemühen sich mehrere Bäckereien um eine Zusammenarbeit mit dem Discounter, einige lokale Betriebe sollen bereits unter Vertrag stehen, weitere Bäckereien könnten zeitnah hinzukommen.

Lese-Tipp: Aktuelle Aldi Prospekte und Angebote!

Eine Entwicklung, die auch für die Aldi-Nord-Kunden Folgen hat: Wer die regionalen Backwaren an ausgewählten Standorten von Aldi Nord kaufen möchte, muss zukünftig mehr Geld dafür auf den Tisch legen. So würde bald zum Beispiel ein Kürbiskern-Brötchen von einem regionalen Bäcker 1,59* Euro kosten und ein 750 Gramm Weizenmischbrot 4,95 Euro. Den Dinkel-Amerikaner für 1,99 Euro kann sich wohl auch nicht jeder Aldi-Nord-Kunde leisten. Verbraucherinnen und Verbraucher, die sich an die üblichen Discounter-Preise gewöhnt haben, werden den Preisunterschied wohl am deutlichsten zu spüren bekommen, können aber auch weiterhin auf bekannte Backwaren zum Aldi-Preis zurückgreifen. (mjä)

*Die Preise unterliegen regionalen Abweichungen.