Aktueller Wetterbericht für Deutschland: Insgesamt noch sehr wechselhaft

In der Nordhälfte später Auflockerungen

Heute fällt anfangs in einem Streifen von der Eifel über den zentralen Mittelgebirgsraum bis zum Oderbruch schauerartiger Regen, sich langsam südostwärts verlagert. Zum Abend hin dürfte der Regen die Donau erreichen. Südlich davon bleibt es zunächst bei einem Wechsel aus Sonne und Wolken. Hinter dem Regenband lockert es deutlich auf, es sind aber bei wechselnder Bewölkung Regen-, und Graupelschauer möglich. Die Höchstwerte erreichen 6 bis 8 Grad in Nordfriesland und bis 15 Grad im Chiemgau. In der Südhälfte weht ein schwacher bis mäßiger, in der Nordhälfte frischer West- bis Südwestwind. Im Küstenumfeld und im höheren Mittelgebirgsraum sind starke bis stürmische Böen möglich.

Video: Der aktuelle Wetterbericht für Deutschland

Der aktuelle Wetterbericht
Der aktuelle Wetterbericht 00:00:42
00:00 | 00:00:42

Viel Sonne an den Küsten

Die Nacht auf Mittwoch bringt vom Schwarzwald bis zum Erzgebirge sowie südlich davon oft viele Wolken mit Regen, der am Alpenrand regional kräftig ausfällt. Die Schneefallgrenze sinkt kurzzeitig derweil auf 800 bis 600 Meter. Auch in den mittleren Landesteilen überwiegt zumeist noch starke Bewölkung, doch es bleibt weitgehend trocken. Tiefstwerte: 6 Grad in Niederbayern und bis -2 Grad im Sauerland. Schwacher bis mäßiger, zu den Küsten hin teils frischer Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

Am Mittwoch hat die Nordhälfte die besseren Karten. Hier ist es häufig wechselnd bis gering bewölkt, die meisten Sonnenstunden gibt es im Küstenbereich. In der Südhälfte zeigen sich deutlich mehr Wolken und zwischen Schwaben und Bayerischem sowie dem Oberpfälzer Wald fällt oft Regen. Im Westen und Südwesten kann es auch etwas regnen, gelegentlich scheint aber auch die Sonne. Die Höchstwerte erreichen 7 bis 15 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Wind, im Süden aus östlichen Richtungen, im Norden aus Südwest.