Aktuelle Gewitterlage in Deutschland: Unwettergefahr ist noch nicht vorbei - hier müssen Sie aufpassen!

Wetter.de-Redakteur Oliver Scheel zu Hitze und Gewittern

Es ist in manchen Teilen des Landes noch sehr schwül und die Luftmasse besitzt weiterhin ein großes Gewitterrisiko. Auch heute können sich zahlreiche Gewitter bilden, die lokal wieder Unwettercharakter besitzen.

Gewitter und Unwettergefahr noch nicht vorbei!

Die eingeflossene schwül-heiße Luft wurde trotz der teilweise heftigen Unwetter am vergangenen Mittwoch noch nicht komplett ausgeräumt. Dadurch ist die Luft weiterhin gewitterwillig und örtlich kann es wieder knallen.

Zum Nachmittag steigt das Gewitterrisiko

Bereits am Vormittag wurde so manch einer in der Westhälfte von Gewittern geweckt. Diese fielen aber nicht mehr ganz so kräftig aus. Im weiteren Tagesverlauf fließt etwas kühlere und stabilere Luft in den Westen, wodurch hier das Schauer- und Gewitterrisiko abnehmen sollte und damit auch die Unwettergefahr. Später kann sich sogar die Sonne zeigen! Über der Mitte bis in den Nordosten können sich weiterhin kräftige Schauer und Gewitter bilden, die lokal auch unwetterartig ausfallen können. Jedoch ist das Unwetterpotential nicht mehr so hoch wie am Mittwoch. Auch an den Alpen bleibt das Gewitter- und Unwetterrisiko weiterhin hoch.

Es besteht die Gefahr von heftigem Starkregen (Niederschlagsintensitäten von 20 bis 40 Litern pro Quadratmeter binnen einer Stunde. Außerdem können in den Gewittern schwere Sturmböen und vereinzelt auch größerer Hagel mit dabei sein.

Wetterberuhigung in der Nacht

Die kühlere Luft aus Westen strömt weiter Richtung Osten und dahinter macht sich leichter Hochdruckeinfluss bemerkbar. Damit beruhigt sich das Wetter endgültig im Westen  - in der zweiten Nachthälfte dann wohl auch im Nordosten.

Hier bei wetter.de halten wir Sie immer auf dem Laufenden!

Lesen Sie mehr in unseren Artikel über den vergangenen Unwettertag!