7 wunderschöne Wanderwege in Deutschland

Weitwandern in Deutschland
Auf Weit- und Fernwanderwegen fällt der Stress mit jedem Schritt ein Stückchen ab © iStockphoto

Schöne Naturlandschaften und Mittelgebirge

Das Netz der Wanderwege in Deutschland ist laut dem Deutschen Wanderverband derzeit über 200.000 Kilometer lang. Wer das alles abwandern will, müsste knapp viermal die Erde umrunden. Und das Netz wird noch größer, denn die Zahl der begeisterten Fernwanderer wächst stetig. Es geht vielen dabei nicht um spektakuläre Wow-Momente, sondern um inneres Erleben. Denn das spielt beim Fernwandern eine ganz andere Rolle. Um Ihnen die Entscheidung für die richtige Tour etwas leichter zu machen, haben wir sieben wunderschöne Fern- und Weitwanderweg herausgesucht, die Sie unbedingt mal testen sollten. Noch mehr Ideen finden Sie im Buch "30 Wanderungen in Deutschland, die man einmal im Leben gemacht haben muss"* von Michael Moll. Wie Sie die richtigen Wanderschuhe finden, zeigen wir Ihnen hier.

Der Albsteig - ein Klassiker unter den deutschen Wanderwegen

Auf gut 350 Kilometern Länge und mehr als 8.000 Höhenmeter führt der Albsteig* von Tuttlingen aus entlang der nördlichen Steilstufe der Schwäbischen Alb bis nach Donauwörth oder auch andersherum. Auf insgesamt 15 Etappen wandert man auf malerischen Pfaden, hat faszinierende Aussichten und kommt an Orte und Stellen, die nur dem Wanderer vorbehalten sind. Hier kann jeder das besondere Naturerlebnis spüren und die Weiten der Schwäbischen Alb genießen.

Auf dem Weg liegen romantische Burgen und Schlösser, unter anderem die Burg Hohenneuffen, Schloss Lichtenstein, Burg Teck sowie eine der spektakulärsten Burganlagen Deutschlands: die Burg Hohenzollern. Die Tropfsteinhöhle Nebelhöhle mit ihren Bodentropfsteinen sollte auch keiner verpassen. Der Uracher Wasserfall, der schon der berühmte Lyriker Eduard Mörike zu ein paar Versen inspirierte, liegt ebenfalls auf dem Albsteig.

  • Gesamtlänge: 350 Kilometer
  • Etappen: 15
  • Ausgangspunkt: Tuttlingen oder Donauwörth
  • Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer

Altmühltal-Panoramaweg - imposant und wildromantisch

Altmühltal-Panoramaweg
Der Altmühltal-Panoramaweg führt mitten hinein in die herrliche Natur © Waltraud Ingerl (Waltraud Ingerl (Photographer) - [None]

Der bayrische Altmühltal-Panoramaweg* liegt im gleichnamigen Naturpark und führt 200 Kilometer durch eine wildromantische Landschaft. Die Strecke von Gunzenhausen bis Kelheim lässt sich gut in zehn Teilstrecken von 10 bis 30 Kilometern Länge meistern. Der Einstieg ist überall möglich, ebenso die Laufrichtung. 

Berühmt ist der Weg vor allem für seine naturbelassenen Buchenwälder, die imposanten Steinbrüche und die Felsformationen der fränkischen Alb. Ein Höhepunkt auf der Strecke ist das knapp 70 Hektar große Naturschutzgebiet mit der Gungoldinger Wacholderheide, die nördlich von Gundgolding liegt. Ein weiteres Highlight auf der 200 Kilometer langen Strecke ist die geschwungene Holzbrücke bei Essing. Sie gilt als die längste Holzbrücke Europas.

  • Gesamtlänge: 200 Kilometer
  • Etappen: 10
  • Ausgangspunkt: Gunzenhausen
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Der Goldsteig - lang und vielseitig

Einer der beliebtesten Fernwanderwege Deutschlands ist der Goldsteig*. Er beeindruckt mit seinen 660 Kilometern Länge, die den Wanderer durch fünf Naturparks führen. Der längste zertifizierte Qualitätswanderweg in Deutschland besteht aus 38 Etappen, die in zwei Routenvarianten von Marktredwitz in der Oberpfalz bis nach Passau führen. Die ersten sieben Etappen verlaufen über die sanften Hügel der Oberpfalz bis nach Oberviechtach. An dieser Stelle teilt sich der Goldsteig in eine Nordroute und eine Südroute.

Die 286 Kilometer lange Nordroute geht hinauf in die Tausender – Hohenbogen, Kaitersberg, Großer Arber, Falkenstein. Auch das Blockmeer am Lusen oder die bizarren Granitfelsen am Dreisessel liegen auf der Strecke. Die Südroute ist mit ihren 243 Kilometer für Anfänger geeignet und führt über die westlichen Berge des Bayerischen Waldes. Die sind niedriger und dementsprechend weniger anstrengend. Damit ist die Südroute perfekt geeignet für ambitionierte Genusswanderer.

  • Gesamtlänge: 660 Kilometer
  • Etappen: 38 in zwei Routen
  • Ausgangspunkt: Marktredwitz
  • Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer

Westweg – ein Name, ein Mythos

Symbol für den Westweg durch den Schwarzwald
Der Westweg gehört zu den beliebtesten Wanderwegen Deutschlands © dpa, Rolf Haid

Unter Wanderern zählt der Westweg zu den Routen auf der Welt, die jeder ambitionierte Fernwanderer einmal gegangen sein sollte. Als allererster Fernwanderweg wurde er im Jahr 1900 vom Schwarzwaldverein eingerichtet. Heute zählt der Westweg* zu den „Top Trails of Germany“, den besten Fernwanderwegen in Deutschland. Er beginnt in Pforzheim am Nordrand des Schwarzwaldes und gabelt sich am Titisee in eine westliche und eine östliche Route. Beide enden in Basel, wo die Länder Deutschland, Frankreich und Schweiz aufeinander treffen.

Auf der 285 Kilometer langen Strecke stehen fast 8.000 Höhenmeter im Aufstieg an – ziemlich ordentlich für eine Wanderung außerhalb der Alpen. Aufgrund des zu überwindenden Höhenunterschieds und der recht langen Etappen ist der Westweg keine ideale Wanderung für Anfänger. Erfahrene Wanderer hingegen werden die Abgeschiedenheit der Wälder und der Berge lieben, denn der Westweg führt auch abseits der beliebtesten Touristenziele durch stille Wälder und über einsame Hochflächen.

  • Gesamtlänge: 290,8 Kilometer
  • Etappen: 12
  • Ausgangspunkt: Pforzheim
  • Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll

Eifelsteig - wo Fels und Wasser dich begleiten

Schmetterling am Wegesrand auf dem Eifelsteig in der Eifel
Begegnung auf dem Pingenweg und Eifelsteig bei Kall © picture alliance / R. Goldmann, Ralph Goldmann

Der Eifelsteig führt in 15 Tagesetappen* von Nord nach Süd quer durch die gesamte Eifel. Dabei hat der Fernwanderweg einiges zu bieten: Er ist landschaftlich abwechslungsreich und offenbart dem Wanderer immer wieder neue Eindrücke. Das berühmteste römische Bauwerk auf dem Eifelsteig ist die Port Nigra, das schwarze Stadttor in Trier. Daneben finden sich auf dem Weg zahlreiche Burgruinen, historische Handwerksbetriebe und auch Bauwerke aus der frühen Industrialisierung. 

Mit insgesamt rund 6.700 Höhenmetern im Aufstieg beweist die Eifel, dass sie ein waschechtes Mittelgebirge ist. Aber keine Sorge – die Auf- und Abstiege verteilen sich gleichmäßig auf alle Etappen. Im Norden verzaubern dicht bewaldete Höhenzüge und stille Stauseen, hügelige Hochebenen und malerische Vulkanmaare. Ganz im Süden bringen zerklüftete Sandsteinfelsen und uralte Höhlen den Wanderer zum Staunen. Egal zu welcher Jahreszeit, die Eifel zeigt sich immer von einer ihrer wunderschönen Seiten. Die erste Etappe ist als leicht bezeichnet ist – die restlichen haben einen Schwierigkeitsgrad von mittel bis schwer. Passende Fuktionskleidung und Wanderschuhe sollten hier Pflicht sein. 

  • Gesamtlänge: 313 Kilometer
  • Etappen: 15
  • Ausgangspunkt: Aachen oder Trier 
  • Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer

Heidschnuckenweg – von Hamburg bis Celle

Heidschnucken in der Lüneburger Heide
Wanderer können sich an Heidschnucken und der blühenden Besenheide erfreuen © dpa, Philipp Schulze, phs lop

Der insgesamt 223 Kilometer lange Heidschnuckenweg gilt als schönster Wanderweg durch die Lüneburger Heide. Es erwartet Sie eine faszinierende Naturlandschaft, die es so in ganz Deutschland nur einmal gibt. Der Heidschnuckenweg* verbindet als Wanderweg die schönsten Heidelandschaften der Nord- und Südheide miteinander. Der 2012 eingeweihte Weg wurde vom Deutschen Wanderverband in die „Qualitätswege wanderbares Deutschland“ aufgenommen.

Die beste Zeit des Jahres für eine Wanderung auf dem Heidschnuckenweg ist zur Heideblüte von Anfang August bis Mitte September. Dann blühen über 30 kleine und große Heideflächen. Zudem säumen sagenhafte Kulturstätten und idyllische Heidedörfer den Weg zwischen Hamburg und Celle. Höhepunkt der Schlussetappe des Wanderweges ist die atemberaubende Residenzstadt Celle, in der sich schon die Kurfürsten und Könige von Hannover wohlfühlten.

  • Gesamtlänge: 223 Kilometer
  • Etappen: 13
  • Ausgangspunkt: Hamburg-Neugraben-Fischbek
  • Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel

Rennsteig - Deutschlands berühmtester Wanderweg

Rennsteig Wanderweg
Der Rennsteig ist ebenso beliebt wie legendär © deutsche presse agentur

Der Premiumweg Rennsteig* wurde vom Deutschen Wanderverband mit dem Qualitätssiegel „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet und bietet auf seinen 169 Kilometern viele historische, kulturelle und landschaftliche Highlights. Auf den berühmtesten Wanderweg Deutschlands seinen Fuß zu setzen, zählt bei vielen Wanderern zu einem ganz besonderen Erlebnis. Der abwechslungsreiche Höhenweg führt von Hörschel bei Eisenach bis nach Blankenstein im nördlichen Frankenwald. Dabei können Sie auf dem Kammweg die Naturschönheiten des Mittelgebirges erwandern.

Der Rennsteig besteht bereits seit dem Mittelalter und markierte damals die Grenze des Herzogtums Franken zur Landgrafschaft Thüringen. Noch heute finden sich entlang des Kammweges mehr als 1.300 historische Grenzsteine, mit denen der Grenzweg seit dem 16. Jahrhundert markiert wurde. Traumhafte Blicke auf die Wartburg, unberührte Natur und steile Anstiege erfreuen das Herz des Wanderers. 

  • Gesamtlänge: 168,3 km - Länge in Thüringen: ca. 152 km
  • Etappen: 8
  • Ausgangspunkt: Hörschel an der Werra
  • Schwierigkeitsgrad: mittel bis anspruchsvoll

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.