7-Tage-Wettertrend: Wochenende mit Kälte, Schnee und Frost, aber auch mit Lichtblicken

Frühwinter mit Glättegefahr

Richtung Wochenende bleibt es spannend beim Wetter. Denn ein Tief schaufelt ab Freitag kalte Luft zu uns. Dabei kann es in der Nacht zu Samstag und am Samstag bis in tiefe Lagen zu einer Schnee-Überraschung kommen. Und bis ganz runter droht Glättegefahr durch Reif und überfrierender Nässe. Erst am Sonntag zeigen sich mehr Lichtblicke. Aber es bleibt kalt.

An solche Bilder müssen wir uns an diesem Wochenende in den höheren Lagen im Osten und im Süden wohl wieder gewöhnen!
An solche Bilder müssen wir uns an diesem Wochenende nicht nur in den höheren Lagen im Osten und im Süden wohl wieder gewöhnen! © imago/lausitznews.de, LausitzNews.de/Toni Lehder, imago stock&people

Ab Freitag wird es spannend in Sachen Schnee - Samstag bis zu 20 Zentimeter Schnee

Der Freitag wird ein spannender Tag: Eine Luftmassengrenze verläuft genau über Deutschland. Auf der einen Seite die mildere Luft, auf der anderen Seite naht aber die Frühwinter-Luft. Die Lage dieser Grenze lässt sich noch nicht genau vorhersagen, aber sicherlich muss in den südlichen und östlichen Mittelgebirgen (Bayrischer Wald bis zum Erzgebirge) ab Freitagabend mit Schneefällen gerechnet werden. Die Schneefallgrenze sinkt langsam auf 700 bis 800 Meter.

Je nach Intensität sind dann bis Samstag oberhalb von 1.000 Meter teilweise um die 20 Zentimeter Schnee möglich. An der westlichen Seite, wo die kältere Luft liegt, kann es dann auch bis in tiefere Lagen (um die 500 Meter) Schnee geben. Selbst im Thüringer Wald, Fichtelgebirge, Harz und in der Rhön kann es richtig weiß werden.   

Am Sonntagmorgen im ganzen Land Glättegefahr, dann Lichtblicke

Am Sonntag lassen die Niederschläge nach. Anfangs gibt es aber vor allem in der Mitte und im Süden Frostgefahr. Auch sonst ist bei Aufklaren zum Teil mit überfrierender Nässe oder Reif zu rechnen. Dabei besteht erhöhte Glättegefahr! Nach örtlichem Frühnebel gibt es dann allerdings mehr Chancen auf Sonne und es bleibt weitgehend trocken. Die Höchstwerte zeigen sich einstellig kühl mit 2 bis 8 Grad

Ob und wie lange der November eher winterlich bleibt, das finden Sie in unserem 30-Tage-Wettertrend.  Laden Sie sich auch die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.