Tor zur Kälte öffnet sich

7-Tage-Wettertrend: Ostwind und Väterchen Frost wehen ran

Nach einem noch recht milden Novemberausklang dreht der Winter mit einer Punktlandung auf. Erst weht ein fieser Ostwind mit Frostfaktor, bevor erneut Schnee bis ins Flachland drin ist.

Oben im Video: Nächster Wintereinbruch in Deutschland in Sicht – Bibberkalte Weichenstellung

Mittwoch: Graue Eminenz verabschiedet sich

Der letzte Tag im November 2022 verläuft ziemlich standesgemäß. Diverse Grautöne zwischen Nebel, Hochnebel und echten Wolken dominieren die Szenerie. Zum Teil fallen Regen, Nieselregen, im höheren Bergland ein paar Flocken. Auffällig ist hierbei höchstens, dass es im Südosten auch mal Chancen auf blaue Lücken gibt. Das Ganze bei 2 bis 9 Grad.

Donnerstag: Winter beginnt standesgemäß

Prognose der Tiefstwerte in der Nacht zum Donnerstag, 01. Dezember 2022
Von Osten klopft erneut die Frostluft an

Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn wird es von Osten her spürbar kälter mit Höchstwerten von 0 bis 7 Grad. Durch den Wind ist es hierbei gefühlt im Osten und Süden meist schon dauerfrostig kalt. Ansonsten erwartet uns ruhiges und meist trockenes Einheitsgrau.

Lese-Tipp: Das ist der Unterschied zwischen meteorologischem und kalendarischem Winteranfang

Freitag und Samstag: Väterchen Frost weht übers Land

Vorhersage für die Schneewahrscheinlichkeit am 3. Dezember 2022
Auch Schnee ist teilweise mit dabei

Es wird noch etwas kälter - gemessen mit Höchstwerten zwischen -2 bis 6 Grad. Gefühlt ist es aber verbreitet frostig kalt. Teilweise fühlt es sich wie -5 bis -10 Grad an. Und nachts erwarten uns auch gemessen vielerorts Frost oder zumindest Bodenfrost. Dabei ist es nach wie vor oft wolkig und überwiegend trocken. Einzig rund um die Mittelgebirge könnte auch Frau Holle ein gewichtigeres Wörtchen mitsprechen.

Windchill: So funktioniert das mit der gefühlten Temperatur

Sonntag bis Dienstag: Die Spannung steigt weiter

Vorhersage der Höchstwerte in Deutschland am zweiten Advent - es bleibt winterlich
Die Temperaturen bleiben winterlich

Der Blick auf die Wettercomputer gleicht einem kleinen Winterkrimi. Denn es mischen Tiefausläufer mit. Wo sie allerdings Schnee abladen, wird von den Wettermodellen noch unterschiedlich berechnet. Geht es nach dem Europäischen Wettermodell, dann könnte der Nikolaus für den Dienstag im Osten schon mal den Schlitten parat machen. Behält das Amerikanische Wettermodell am Ende Recht, dann wäre eher der Westen und der Nordwesten weiß. Und um auch die breite Landesmitte nicht leer ausgehen zu lassen, reicht der Fokus aufs aktuelle Kanadische Wettermodell, das es in einem breiten Streifen von Schleswig-Holstein über die nahezu gesamten Mittelgebirge bis in den Süden einwintern lässt.
Überhaupt sind die Kanadier in diesem Fall am forschesten unterwegs. Die Prognose für den Nikolausabend zeigt nämlich nach jetzigem Stand nahezu ganz Deutschland unter einer teils veritablen Schneedecke.

Schnee und Frost im Advent – da locken die beliebtesten Weihnachtsmärkte

Motor des Winters - so entwickelt sich der Polarwirbel

In der Vorhersage wird die Temperatur in einigen Kilometern Höhe dargestellt. Je gleichförmiger die blauen, also kalten Bereiche zusammenhängen, umso stärker ist der Polarwirbel. Werden hingegen große Lücken und mildere Einschübe in Richtung Nordpol berechnet, dann ist der Wirbel instabiler. Bei einem Polarwirbel-Split teilen sich die blauen Flächen in zwei Teile auf.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Wie sich das Wetter kurzfristig entwickelt, können Sie in unserem Wetterbericht für drei Tage lesen. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream bei RTL+

(bal)