7-Tage-Wettertrend vom 31.10.2018: Novemberstart bei bis zu 20 Grad

Temperaturen und Luftströmungen für 5 Tage
Temperaturen und Luftströmungen für 5 Tage Der Strömungsfilm für Europa 00:40

November startet mild und freundlich

Es ist einfach unglaublich: Auch der November will uns mit Sonne und milden Temperaturen verwöhnen. Ab Sonntag sind wieder bis zu 20 Grad drin. Die Großwetterlage wartet weiterhin mit einer kräftigen Hochdruckzone über Russland und Osteuropa auf. Sie verhindert das Durchbrechen der Westwindströmung nach Deutschland. Lediglich Reste von Tiefausläufern können uns in den kommenden Tagen streifen. So liegen wir insgesamt in einer südlichen bis südöstlichen Strömung, mit der sehr milde Luft aus Südeuropa zu uns gelenkt wird. Durch Föhneffekte an den Bergen kann sich die Luft regional sogar noch etwas mehr erwärmen. Die niederschlagsarme Witterung setzt sich ebenfalls in Deutschland fort.

Novembersonne gegen Novembernebel

Am Donnerstag ziehen gebietsweise Wolkenfelder durch, die Sonne scheint oft nur milchig hindurch, teils ist es auch stark bewölkt. Im äußersten Westen kann es zu einzelnen Regenschauern kommen. In den Alpen herrscht anfangs noch Föhnsturm, dieser klingt aber im Laufe des Tages, von den Allgäuer Alpen und dem Wettersteingebirge her, ab. Die Luft erwärmt sich auf 12 bis 14 Grad, im Süden und im Osten werden 15 bis 19 Grad erreicht. In den Mittelgebirgen sind starke bis stürmische Böen möglich, ansonsten weht schwacher bis mäßiger Wind, regional mit frischen Böen aus Südost.

Am Freitag ziehen aus Westen kompakte Wolkenfelder durch, die gebietsweise zu etwas Regen führen. Vor allem nach Osten und Südosten hin, kann es nach teils zähem Nebel noch teilweise aufheitern, dort bleibt es meist trocken. Die Temperaturen steigen auf 8 Grad in der Eifel und dem Hunsrück und durch Föhneffekte am Erzgebirge, bis an die 17 Grad. Von frischen bis starken Böen im Norden abgesehen, ist der Südwestwind kein Thema, in Süddeutschland ist es schwach windig.

20 Grad-Marke ab Sonntag wieder in Sicht

Am Samstag und am Sonntag stellt sich ruhiges Herbstwetter ein. Dabei ist es teils heiter, teils ziehen Wolkenfelder durch, die jedoch keine NIederschläge bringen. Regional kann sich aus den Nächten heraus Nebel und Hochnebel bis in den Nachmittag hinein halten. Ist dies der Fall, bleiben die Temperaturen bei 8 bis 10 Grad stecken, ansonsten wird es, bei 12 bis 15 Grad am Samstag und 12 bis 18 Grad am Sonntag, außergewöhnlich mild.

Auch die neue Woche startet so, und es bleibt von Nebel abgesehen, bis mindestens zur Wochenmitte oft heiter bis wolkig und trocken. Am Montag können eventuell wieder bis an die 20 Grad im Osten und Südosten erreicht werden, ist bei 13 bis 18 Grad Schluss.

Insgesamt ist das Wetter wieder ruhig und die Winterjacken können getrost wieder in den Keller gebracht werden. Ob auch der Rest des Monats diesem Trend treu bleibt, können Sie im 30-Tage-Trend nachlesen.

Im Herbst und Winter gedeiht Schimmel in der Wohnung besonders gut. Auch wenn man den Schimmel nicht sieht, sitzt er in Fensterritzen, hinter Möbelstücken oder in der Dusche. So kommen Sie ihm auf die Spur!