7-Tage-Wettertrend vom 12.10.2018: Das Schwitzen hat (bald) ein Ende

Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen
Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Das war ein krasser Sommer. Immer wieder stiegen die Temperaturen auf 30 Grad und darüber. Die Sonne hörte fast gar nicht mehr auf zu scheinen. Daran änderte sich auch nicht viel, als der Herbst offiziell anfing. Aber bald hat das Schwitzen ein Ende.

Wochenende: Rekordverdächtig warm

Am Wochenende geht es nochmal hoch her. Bis zu 28 Grad können am Samstag erreicht werden. Und dazu gibt es ganz viel Sonnenschein. Am Sonntag ziehen im Westen dann Wolken auf und bringen einige Schauer. Aber es bleibt ziemlich warm. Wenn Sie solche Temperaturen mögen, genießen Sie es nochmal. Denn die 25 Grad werden wir so bald nicht wiedersehen, zumindest nicht so weiträumig.

Von der Sonne müssen wir nicht Abschied nehmen

Ab Montag wird es kühler. Die Höchstwerte können in der ersten Wochenhälfte aber immer noch bis auf 22 Grad steigen. In der Mitte und im Norden liegen die Höchstwerte aber meist einige Grad darunter. Die Sonne hilft uns beim Übergang von "Sommer-" zu Herbstwetter. Zwar sind allerlei Wolken unterwegs (besonders im Westen), aber die Sonne kämpft sich immer wieder durch und lässt uns nicht im Stich. Außerdem dürfte es überwiegend trocken bleiben.

Unter dem Strich: Angenehmes Herbstwetter

Es wird immer kühler. Am Freitag liegen die Höchstwerte nur noch bei 13 bis 17 Grad. Weiterhin wechseln sich Sonne und Wolken ab und es bleibt überwiegend trocken. Alles in allem gibt es also angenehmes Herbstwetter. Die unbeliebten Herbstwetter-Erscheinungen wie Sturm und Regen bleiben und vorerst erspart. Aber wie lange noch? Einen ersten Ausblick auf den weiteren Verlauf des Herbstes finden Sie in unseren  30-Tage-Wettertrend.