7-Tage-Wettertrend: Tief Thilo bringt Temperatursturz

Tschüß Goldener Oktober

Das durchweg sonnige und goldene Oktoberwetter verlässt uns. Denn das Hoch Lisbeth verliert immer mehr seinen Einfluss auf Deutschland. Tiefausläufer kommen immer mehr ins Spiel. Spätestens zur Wochenmitte rutschen die Werte ab und am Wochenende wird es noch eine Spur kühler. 

So geht es landesweit bis Sonntag nach unten

So werden die Höchstwerte am Wochenende nicht nur in Offenburg am südlichen Oberrhein in Baden-Württemberg bei knapp 15 Grad liegen, nachdem hier am Sonntag noch fast 30 Grad gemessen wurden. Dieser Trend ist auch in ganz Deutschland zu sehen.

​Köln, München und Hamburg: von 24 auf 15 Grad
Berlin: von 22 auf 17 Grad
Karlsruhe: von 26 auf 15 Grad
Frankfurt am Main: von 25 auf 15 Grad
Trier: von 24 auf 15 Grad 

Hier finden Sie die Höchstwerte in Deutschland für Sonntag.

Wetterwechsel kommt zur Wochenmitte

 Die Wetterlage stellt sich in dieser Woche langsam um.
Die Wetterlage stellt sich in dieser Woche langsam um. © imago images/Westend61, lyzs via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Schon in der Nacht auf Mittwoch sind kräftige Regengüsse, örtlich auch Gewitter, zu erwarten. Tagsüber hängen die Regenfälle noch lange über dem Nordosten des Landes. Ansonten wird es freundlicher. Vor allem im Südwesten und Westen zeigt sich die Sonne häufiger, bevor die nächsten Regenschauer aufziehen. Die Abkühlung wird deutlich spürbar sein. Die Temperaturen liegen unter der 20-Grad-Marke, aber häufig noch bei milden 13 bis 19 Grad. 

Die nächsten Tage gehen mit Temperaturen zwischen 14 und 20 Grad relativ mild weiter. Sonne und Wolken mit etwas Regen wechseln sich ab. Die trockenste Ecke dürfte hierbei noch der Osten bleiben. Von Sachsen-Anhalt über Brandenburg bis rauf nach Vorpommern ist nämlich kaum Regen in Sicht. 

Wochenende noch ein Schub kühler – Kaltluftvorstoß in der nächsten Woche?

Die Entwicklung zum Wochenende ist ebenfalls eher durchwachsen. Wobei sich die Temperaturen dann schon ziemlich an der Normalität orientieren. Das heißt in diesem Fall bei meist 13 bis 18 Grad mit einstellig frischen Nächten. Dabei sollte der Samstag noch der bessere Tag werden,

Einen markanteren Kaltluftvorstoß sehen die Wettercomputer derzeit aber frühestens zu Beginn der nachfolgenden Woche. Doch das ist natürlich noch sehr lange hin und die Unsicherheiten sind dementsprechend groß.

Auch wenn die Temperaturen jetzt ganz schön nach unten gehen, das sind immer noch ganz normale Werte für einen Oktober und es gibt jetzt halt typisches Herbstwetter.

Was der Herbst noch für uns bereit hält, können Sie im 30-Tage-Wettertrend lesen oder Sie laden sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.