Erst Spätwinter, dann Sturmlage

7-Tage-Wettertrend: Sturmtiefs bestimmen bald unser Wetter

Ungemütliche Wetterumstellung in der kommenden Woche

Am Wochenende hat der Spätwinter bei uns noch das Sagen. Vor allem die Nächte werden frostig kalt. Immerhin ist auch die Sonne mit im Spiel und Niederschläge bleiben eher Mangelware. Doch das ändert sich in Richtung Mitte nächster Woche. Eine turbulente Wetterumstellung ist in Sicht.

Diese Folgen hat der strenge Frost am Wochenende

Wann ist eigentlich Frühling?

Alles zum Thema Frühling bei wetter.de

Freitag: Spätwinter ist angekommen, aber wieder mehr Sonne

Über den Süden zieht am Freitag der Schneefall in die Alpen ab. Vom Sauerland bis nach Sachsen ist anfangs noch etwas Schnee möglich. Doch im Verlauf wird es dann zunehmend sonnig. Nördlich der Mittelgebirge gibt es viel Sonnenschein, im Osten mit einigen Quellwolken, aber auch dort fallen höchstens ein paar Schneeflocken.

Insgesamt ist es deutlich kälter. Denn die Höchstwerte liegen nur noch bei 0 Grad im oberfränkischen Hof, 5 Grad in Cottbus und bis 7 Grad entlang des Rheins.

Am Wochenende fast überall Frost, aber meist viel Sonne

Das erste Wochenende im März wird frostig
Am Samstag besteht Frostgefahr fast in ganz Deutschland. © RTL, wetter.de

Wochenende: Spätwinterlich kalt mit zum Teil strengen Nachtfrösten

Am Samstag bleibt es nach leichtem bis mäßigem, in einigen Hochtälern strengem Frost tagsüber nur mäßig warm mit Höchstwerten von 2 bis 10 Grad. Dabei ist es vielfach sonnig und trocken. Nur im Norden ist es teils wolkig und örtlich kann etwas Regen oder Schnee fallen. An der Ostsee wird es windig.

Am Sonntag schwächelt der Hochdruckeinfluss noch mehr. Denn es bleibt nur in der Mitte teils sonnig. Im Süden ist es auch vielfach heiter, südlich der Donau wird es eventuell wolkiger. Im Norden bleibt es wolkig und im Ostseeumfeld entwickelt sich eine leichte Schauerneigung. An der Ostsee weiterhin teils frischer Wind und dort sind starke bis stürmische Böen möglich. Die Temperaturen können sich nur etwas erholen mit 4 bis 12 Grad.

Prognose: So viel Sonne erwartet uns am Sonntag

Hier scheint die Sonne am Sonntag am längsten
Die Sonnenscheindauer am Sonntag. 07.03.2021 ist sehr unterschiedlich. © RTL, wetter.de

Montag und Dienstag: Noch die Ruhe vor dem Sturm

Der Montag bringt von allem etwas. Meist ist es heiter bis wolkig, gebietsweise fällt im Norden etwas Regen, aber überwiegend bleibt es trocken bei fast unveränderten Höchstwerten zwischen 2 und 11 Grad.

Am Dienstag ist es Norden stärker bewölkt und es kann im Nordosten auch Regen fallen. Richtung Süden scheint oft die Sonne und es bleibt trocken. Die Temperaturen liegen zwischen 3 und 11 Grad.

Mittwoch und Donnerstag: Die Wetterlage stellt sich um - Sturm droht

Ab Mittwoch wird es dann unbeständig, nass und stürmisch. Kräftige atlantische Tiefausläufer mischen unser ruhiges Winterwetter auf und leiten einen neuen Witterungsabschnitt ein. Am Donnerstag könnte ein kleines Teiltief sogar für Sturmböen im Flachland und Orkanböen auf den Bergen sorgen. Die Höchstwerte bleiben auf niedrigem Niveau mit meist 5 bis 10 Grad.

Mögliche Sturmböen über Deutschland am 11.03.2021

Sturmgefahr am Donnerstag, 11.03.2021
Am Donnerstag, 11.März, könnte es auch im Flachland verbreitet Sturmböen geben. © RTL, wetter.de

So kühlen die Temperaturen ab

Noch mehr Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.