Das nächste Sturmtief steht schon in den Startlöchern

7-Tage-Wettertrend: Sturmgefahr statt Sommerwärme am langen Pfingstwochenende

Wie wird das Wetter in den kommenden 7 Tagen?

Der teils nasskalte Mai mit kühlen Schauern geht leider auch an Pfingsten 2021 in die Verlängerung. Immerhin bringt der Donnerstag eine kleine Wetterbesserung, der aber alsbald das nächste Tief folgen wird. RTL-Meteorologe Christian Häckl fasst zusammen:

„Das gefühlte Wetter-Elend geht zumindest bis Pfingsten in die Verlängerung, als Krönung taucht Freitag und Samstag sogar ein Sturmtief über der Nordsee auf. Das kurbelt nochmal die Produktion an kühlen Duschen an, verschärft die kräftigen Böen und damit auch das „Kälteempfinden“ in den häufigen Schauern.“

Und damit geht es zu den Details für die nächsten Tage.

Das Wetter am Mittwoch: Aprilwetter legt nochmals nach

Der Mittwoch kann in Sachen Stabilität genauso wenig überzeugen wie die Tage davor. Es ziehen in der strammen Strömung weitere Schauer und Gewitter durch. Einzig die Küsten kommen in der Sonnenbilanz wesentlich besser zur Geltung. Hier sind nämlich mehr als 10 Sonnenstunden möglich. Die Temperaturen bringen es maximal auf 12 bis 17 Grad, was natürlich nach wie vor viel zu kalt für Mitte Mai ist.

Donnerstag: Deutschlandweit der schönste Tag der Wetterwoche

Auch wenn am Donnerstag im Süden und Südosten noch teils gewittrige Regengüsse unterwegs sein werden: Alles in allem geht der Tag noch als schönster Tag der Wetterwoche durchs Ziel. Im Norden bleibt es sonnig und trocken. Und auch im Westen beansprucht die Sonne einige Anteile des Wettergeschehens. Die Temperaturen klettern dabei minimal an auf bis zu 18 Grad.

Prognose: Sonnenstunden am Donnerstag

Die Vorhersage der Sonnenstunden für den Donnerstag. Sonnensieger mit mehr als 10 Sonnenstunden bleiben die Nordlichter. Aber auch im übrigen Land sind einige freundliche Abschnitte drin.
So berechnen die Wettercomputer die Sonnenbilanz am Donnerstag © wetter.de

Freitag und Pfingstsamstag: Sturm statt Sommer - Wir erreichen den Tiefpunkt

Anstelle eines schönen Pfingsthochs ereilt uns das nächste Tief und damit folgen erneut Regenschauer gepaart mit Blitz und Donner und einem starken bis stürmischen Wind, der am Freitag schon mächtig an Stärke gewinnt. Und am Samstag wird es vor allem im Westen und Nordwesten stürmisch. Dann drohen auch im Flachland Sturmböen der Stärke 8 oder 9, im Bergland auch der Stärke 10 oder 11 – Stand jetzt. Denn was die Stärke angeht, bestehen noch Unsicherheiten. Die Temperaturen machen aber weiterhin kaum mal nennenswerte Sprünge. Es bleibt unterkühlt mit 13 bis 19 Grad am Freitag und 10 bis 16 Grad am Samstag.

Prognose: Die Sturmgefahr am Pfingstsamstag

Die Windwarnung für Pfingstsamstag: Besonders betroffen ist der Westen und Nordwesten.
So sieht die Sturmlage am Samstag aus © wetter.de

Pfingstsonntag und Pfingstmontag: Leichte Aufwärtstrends

Für den weiteren Trend schaut RTL-Meteorologe Häckl auf die Vorhersagen der verschiedenen Wettercomputer: „Mit dem Wetter am Freitag und Samstag könnte der Tiefpunkt erreicht sein, schon Sonntag und Montag kommt die Sonne öfters raus und vor allem im Süden und Osten werden die Schauer deutlich seltener. Dazu gibt’s – nach einem nochmal skandalös kühlen Samstag mit nur 10 bis 16 Grad – endlich etwas mehr Wärme mit schon 13 bis 20 Grad am Montag.“

Wer mehr zum Wetter in den Pfingstferien wissen möchte: Hier die aktuelle Prognose: Lohnt sich ein Kurzurlaub?

Dienstag: Kommt die Kühle zurück oder bleibt der Aufwärtstrend?

Es sind erste Anzeichen für eine nachhaltige Stabilisierung zu sehen. Insofern könnte es beim Aufwärtstrend bleiben. Allerdings sehen das noch nicht alle Wettercomputer so. Hier heißt es also Daumen drücken und Abwarten. Wir bleiben auf jeden Fall am Ball für Sie:

Wann erreichen wir wieder die Sommermarke von 25 Grad?

Und wo steckt der Sommer derzeit in Europa?

Vorhersage: Die Temperaturen in Deutschland für die nächsten 14 Tage

Noch mehr Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.