7-Tage-Wettertrend: Sonne satt bis Samstag - dann aber bitte einmummeln

Letzte Chance auf 20 Grad?

Die Tage für mildes Oktoberwetter sind gezählt. Wenn bis zum Wochenende auch noch die Sonne dazukommt, können wir uns sogar noch auf Temperaturen von 20 Grad und mehr freuen. Am Wochenende droht dann aber ein Temperatursturz von Norden her. Und dann drohen in der neuen Woche auch noch Nachtfröste. Dann heißt es Decke raus, dick einmummeln und ein heißes Getränk auf den Tisch.

Abseits von Flüssen und Seen und auf den Bergen sieht es gut aus

dpatopbilder - 20.10.2019, Bayern, Erkheim: Morgennebel liegt über der Autobahn A96. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Auf der Autobahn wird Nebel schnell zu einer Gefahr. © dpa, Karl-Josef Hildenbrand, kjh kde

Der Nebel der kommenden Tage wird für die Sonne ein zäher Gegner. In Flussniederungen und an größeren Seen kann es auch sein, dass er sich gar nicht auflöst. Wer sicher sein will, etwas Sonne zu erhaschen, der sollte ins Alpenland gehen. Denn auf den Bergen wird sicher kein Nebel sein. Da es dort außerdem föhnig wird, gibt es von den Bergen tolle Fernsicht zu genießen.

Am Donnerstag kann es noch recht mild werden. Wo der Nebel sich auflöst, kommt die Sonne auch mal länger zum Vorschein. Wir sehen bis zu 8 Sonnenstunden in Sachsen, immerhin noch 7 in Franken und bis zu 6 im südlichen Niedersachsen. Die Höchstwerte erreichen 15 bis 20 Grad, im Osten und Bayern auch darüber.

Am Freitag liegt erneut dicker Nebel über großen Teilen der Republik. Es kommen aber auch vermehrt Wolken auf. Daher stehen die Sonnenchancen am Freitag im Osten und Südosten am besten. Es bleibt aber meist noch trocken. Die Temperaturen liegen bei 13 bis 19 Grad, vielleicht noch einmal bei 20 Grad in Sachsen.

Nebel - eine unterschätzte Gefahr: So kommen Sie sicher durch den Herbst

Am Wochenende kommt wieder Regen auf - es wird deutlich kühler

Am Wochenende kommt neuer Regen ins Land. Von Nordwesten her wird es nass. Dann ist also nicht mehr der Nebel der Gegner der Sonne - sondern schlichtweg die Regenwolken. Die ziehen einmal quer von Nordwesten her über das Land. Das heißt aber nicht, dass die Sonne gar keine Chancen hätte.

Während am Samstag in Sachen Sonne der Süden ganz klar vorne liegt, gibt es am Sonntag bundesweit etwa 4 bis 6 Stunden Sonne für uns. Allerdings wird es dann schon ein beachtliches Stück kühler sein. Die Zeit der hohen Temperaturen scheint vorbei. Es werden am Sonntag von Nord nach Süd nur noch 11 bis 16 Grad.  

In der neuen Woche drohen dann auch Nachtfröste

Ein Autofahrerin kratzt am Freitag (21.10.2011) Eis von der Frontscheibe ihres Kraftfahrzeugs. In der Nacht zum Freitag sanken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt. Laut Wettervorhersage sollen die Temperaturen auch in den kommenden Nächten unter
Der Herbst wird zumindest in den Nächten frostig. © dpa, Arno Burgi

Die letzte Oktoberwoche wird dann recht kühl mit Höchstwerten von 9 oder 10 Grad. Und in den Nächten wird es richtig kalt. Verbreitet müssen wir mit Frösten rechnen. Und am Morgen ist dann Scheiben kratzen angesagt. Da müssen wir dann ein paar Minuten mehr auf dem Weg zur Arbeit einplanen. Immerhin bleibt es meist mehr oder weniger trocken, aber die Sonne wird es weiterhin recht schwer haben.

Was der Herbst noch für uns bereit hält, können Sie im 30-Tage-Wettertrend lesen oder Sie laden sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.