7-Tage-Wettertrend: Sonne auf Tauchstation - bald wieder kühler

Tief "Zed" hat am Wochenende milde und feuchte Luft nach Deutschland gebracht. Die wird uns auch noch ein paar Tage erhalten bleiben. Das heißt: Der Wochenstart wird noch mild und nass. Zur Wochenmitte aber gibt es Änderung.

Montag und Dienstag noch viel Regen

01.11.2019, Bayern, Seeg: Dunkle Wolken ziehen über den
Ein Sinnbild für die kommenden Tage: Dunkle Wolken ziehen über den "Säuling" am Rande der Ammergauer Alpen. © dpa, Karl-Josef Hildenbrand, kjh wst

Am Montag bekommt der Nordosten die größte Portion Regen ab. Dort sind schon erhebliche Mengen berechnet. In der Mitte wird es wechselhaft, während auch im Südwesten dickere Regenschauer in den Modellen zu sehen sind. Der erste Arbeitstag der Woche geht bei etwa 10 bis 14 Grad über die Bühne und ist damit zu mild für November. 

Der Dienstag bringt noch keine große Veränderung - zumindest nicht bei den Niederschlägen. Nur die Regenfälle gehen an anderer Stelle nieder. Im Südwesten ist das Schlimmste vorüber, aber an den Alpen gibt es erhebliche Niederschläge. Auch an den Küsten kommt ordentlich Wasser von oben. Es wird aber am Dienstag schon spürbar kühler. Ganz im Norden und an den Alpen gibt es nur noch 8 Grad, in der Mitte gut 10.

Ab Mittwoch etwas trockener

 Die Sonne bahnt sich im Eggegebirge auf dem Eggeweg bei Altenbeken einen Weg durch den dichten Nebel des Novembertages, Wanderung auf Eggeweg X1, Foto vom 13. November 2011
Die Sonne werden wir leider nicht allzuoft sehen. © imago images/Stefan Schwenke, imago stock&people via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Richtung Wochenmitte setzt sich eine gewisse Wetterberuhigung durch. Zumindest wird es mal etwas trockener. Nur in den nördlichen Mittelgebirgen und an der Ostsee kann es noch regnen. Dazu wird es nochmal einen Zacken kühler: 7 bis 10 Grad, Nachtfrost gibt es nur in den Höhenlagen von Harz, Bayerischem Wald, Schwarzwald und an den Alpen. Da hat auch die Sonne am Mittwoch mal Chancen, sich nennenswert in Szene zu setzen.  

Bei 7 bis 11 Grad erleben wir einen wohl recht ereignislosen Donnerstag. An den Alpen scheint die Sonne durch die Wolken, sonst wird es grau und kühl, aber es bleibt meist trocken. Man könnte fast von langweiligem November-Wetter reden. 

Das Comeback der Nachtfröste

Und so ähnlich geht es auch ins zweite November-Wochenende. Die Temperaturen gehen noch ein Eckchen runter und erreichen nur noch 5 bis 9 Grad. Dazu kann es auch im Voralpenland und in noch tiefer gelegenen Regionen wieder Nachtrost geben. Schauer sind auch möglich, aber Dauerregen sehen wir nicht. Und die Sonne  hält sich - ganz wie es im November ihre Art ist - vornehm zurück.   

Ob und wann der November winterlich wird, das finden Sie in unserem 30-Tage-Wettertrend.  Laden Sie sich auch die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.