Die Wettervorhersage ist mal wieder ungerecht

7-Tage-Wettertrend: 25-Grad-Sommer für die einen, Sturm-Herbst für die anderen

Wie wird das Wetter in den kommenden 7 Tagen?

Der Süden Deutschlands kann sich bis einschließlich Samstag schonmal auf astreinen Altweibersommer freuen. Um genauer zu sein: auf kalte Nächte, Frühnebel und ganz viel Sonnenschein. Und es kommt noch besser: Die Höchsttemperaturen schrauben sich immer weiter nach oben und kommen am Ende auf die Sommertag-Marke von 25 Grad. Da hätten wir uns im Juli und August oft auch drüber gefreut. Im Norden wird das ruhige, sonnige Wetter dagegen von einem Herbsteinbruch unterbrochen.

Hier geht es zum aktuellen Wetterbericht

Mittwoch: Viel Sonne zum kalendarischen Herbstanfang

Der Herbst beeindruckt, wohl um sich beliebt zu machen, zu seinem Einstand mit viel Sonne. Es bleibt fast überall trocken. Nur ganz im Osten, wo es wolkiger ist, fällt anfangs noch etwas Regen, der im Laufe des Tages aber nachlässt. Die Temperaturen reichen von 14 Grad in der Sächsischen Schweiz bis 21 Grad im Emsland.

Vorhersage für den Herbstanfang: Schön sonnig

Am Mittwoch ist Herbstanfang auf dem Kalender und aus astronomischer Sicht.
Am Mittwoch beginnt der Herbst. Dazu gibt es im Westen, Norden und Süden Deutschlands viel Sonnenschein. © wetter.de

Donnerstag: Ex-Hurrikan wirbelt den Norden durch

Jetzt heißt es nur noch für eine Landeshälfte wunderschöner Altweibersommer. Von der Mitte bis in den Süden ist es heiter bis richtig sonnig und trocken. Nach einer weiteren kalten Nacht mit möglichem Bodenfrost und Frühnebel am Morgen gehen die Temperaturen rauf auf bis zu 23 Grad am Oberrhein. Ganz anders im Norden: Hier gibt es windiges Regenwetter, an der See ist es teils stürmisch. An der Ostsee gibt’s maximal 15 Grad. Ein ehemaliger Hurrikan, dessen Reste über den Atlantik gezogen sind, macht es so ungemütlich.

Hohe Windgeschwindigkeiten am Donnerstag

In der Nordhälfte ist es am Donnerstag schon recht windig.
Stürmisch geht es am Donnerstag in der Nordhälfte zu Sache. Der Süden bleibt vom Ex-Hurrikan unberührt. © wetter.de

Freitag: Herbst im Norden, Spätsommer im Süden

Im Süden setzt sich der Schönwetterlauf fort. Vom Breisgau bis in den Alpenraum ist es am sonnigsten. Im Norden bleibt der herbstliche Eindruck, aber Wind und Regen lassen wenigstens nach. Das Temperaturgefälle vom Spätsommer zum Herbst, beziehungsweise von Nord nach Süd: 24 bis 16 Grad.

Samstag: Sommer mit 25 Grad

Jetzt beruhigt sich auch im Norden das Wetter wieder, wo nur noch ein paar Wolkenfelder durchziehen. Allerdings hinken die Temperaturen mit 17 bis 20 Grad denen im sonst reichlich sonnigen Land mit 21 bis 25 Grad hinterher. Das ist im höchsten Fall nicht nur spätsommerlich warm, sondern auch offiziell ein Sommertag.

Temperaturprognosen für Samstag: 25 Grad am 25. September

Temperaturprognosen für Samsta
Temperaturprognosen für Samstag © wetter.de

Sonntag: Kippt die Wetterlage oder nicht?

Der Tag startet überall freundlich und sonnig. Später steigt im Westen und Süden das Schauer- und Gewitterrisiko. Hier sind sich die Modelle noch uneins, wann es mit der sonnigen Schönheit oder dem schönen Sonnenschein vorbei ist. Es bleibt sehr mild. Selbst an der Küste sind wieder 20 Grad drin, im Osten kann es mit 25 Grad nochmal sommerlich warm werden.

Ab Montag: Wechselhaft oder konstant schön

Das europäische Wettermodell EZMWF schaltet jetzt das Ein Kessel-Buntes-Programm ein. Sonne und Regenschauer wechseln sich demnach ab, aber die Temperaturen gehen nur wenig nach unten. 17 bis 23 Grad sind für den Einstieg in die erste ganze Herbstwoche sehr angenehm.

Temperaturvorhersage für die nächsten 14 Tage

Noch mehr Wetter

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräteherunter. Ob mit Wetter-News oder Regenradar, wir halten Sie immer auf dem Laufenden.

(cli)