7-Tage-Wettertrend: Schaukelsommer im Juli 2020 geht weiter

Sonne und Wolken wechseln sich ab

Schaukelsommer, Achterbahnwetter - es gibt einige Bezeichnungen die jetzt passen, denn beständig ist das Wetter im Sommer 2020 so gar nicht. 

Besonders die Nordlichter, aber auch im Westen ist seit Wochen nicht viel in Sachen Sommer zu holen. Düsseldorf und Hamburg kommen seit zwei Wochen nicht auf einen Tag an denen die 25 Grad erreicht werden konnte. Das ist bitter. Richtig bitter sieht es dann weiter im Nordwesten aus, denen auch noch die Sonne verwehrt blieb. 30 von knapp 165 möglichen Sonnenstunden sind eine sehr dürftige Ausbeute. Um das ganze abzurunden gab es auf den Bergen auch noch Bodenfrost.

In der kommenden Woche wechseln sich Hochs und Tiefs ab und wir müssen uns mit einem Wetter-Hin-und-her begnügen. Good to know: Die Aussichten auf das kommende Wochenende versüßen den Blick nach vorne: dann sollte es sogar mit Freibadwetter klappen. 

Montag und Dienstag: Erst nett, dann zickig

Am Montag erreichen die Temperaturen knapp 20 und 24 Grad. Am Rhein und seinen Nebenflüssen geht es rauf auf 25 bis 29 Grad. Also Badesachen an und raus!

Am Dienstag im Nordwesten schon wieder Schluss mit Lustig. Ein Atlantiktief nähert sich hier schon mit Schauern und Gewittern. Im Süden und Osten bleibt es aber noch lange sonnig und sommerlich warm mit Temperaturen von 25 bis ganz vereinzelt 30 Grad am Oberrhein.

Mittwoch und Donnerstag: Schauer, Gewitter und kühl

Das neue Tief begnügt sich dann auch nicht nur mit einem verkraftbaren Streifschuss, sondern räumt selbstverständlich direkt richtig auf. Der Mittwoch wird damit sehr wechselhaft mit teils kräftigen Schauern und Gewittern. Die Temperaturen dazu erneut bei kühlen 16 bis 23 Grad.

Am Donnerstag zieht unser Tief nur langsam nach Osten ab. Es bleibt also wechselhaft und kühl.

Freitag, Samstag und Sonntag mit guten Aussichten

Am Freitag macht sich von Westen mal wieder ein Ableger des Azorenhochs bei uns breit. Es wird also zum Wochenende wieder freundlicher und ab Samstag dann auch spürbar wärmer. Zwar sind am Samstag noch einige Regensignale in den Wettervorhersagen vorhanden, die Temperaturen steigen jedoch wieder an: 21 bis 27 Grad. 

Doch spätestens am Sonntagsollte es überwiegend sonnig und trocken bleiben. Die Temperaturen legen nochmals etwas zu bei 21 bis knapp 30 Grad. Gar nicht so schlecht, würde nicht die darauffolgende Woche schon wieder mit dem nächsten Tiefausläufer winken. Der Sommer 2020 ist und bleibt ein Schaukelsommer.

Was der zweite Sommermonat Juli wettertechnisch bis zum Ende so drauf hat, das finden Sie in unserem 42-Tage-Trend.

Wetterlage: Hoch Yoann kommt - aber nur kurz

Es kann doch nur noch bergauf gehen. Und das gelingt auch mit Hoch Yoann, wenn auch nur kurz. Dieses Hoch wurde letzte Woche noch als möglicher Sommerbringer gesehen, aber diese Hoffnungen haben sich derweil ziemlich zerschlagen. Das nächste Tief kommt schon in der Mitte der Woche vorbei und schiebt unser Schönwetter-Hoch nach Osteuropa.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.