Temperaturanstieg zur Wochenmitte

7-Tage-Wettertrend: Wärme nimmt zu, aber die Gefahr von Gewittern auch

Eine durchwachsene Woche kommt auf uns zu. Nach dem unterkühlten Wochenende, kommen die Temperaturen zwar im Laufe der Woche etwas in Fahrt und steigen, aber das gibt es nicht ohne die andere Seite der Medaille. Es wird schwüler und das Gewitterrisiko steigt dementsprechend auch an. Ob es nochmal 30 Grad zur Wochenmitte gibt, muss auch erst mal offen bleiben.

Sonntag: Kaltluft legt nochmals nach

Der Sonntag wird teils bewölkt, teils freundlich und verbreitet können sich Schauer oder auch Gewitter bilden. Dichter sind die Wolken vor allem nördlich der Mittelgebirge, Gewitter sind im Bergland am wahrscheinlichsten, am meisten Sonne bekommt voraussichtlich der Oberrhein. Es bleibt zudem kühl mit 12 Grad an der windigen Nordsee und im Bergland und maximal 18 Grad im Südwesten.

Montag: Kaltstart in die neue Woche

Die neue Woche startet ebenfalls mit einem Mix aus Sonne, Wolken und teils gewittrigen Schauern. Am sonnigsten wird es im Süden. Hier erreichen die Temperaturen zudem bis 20 Grad, örtlich vielleicht auch schon mehr. Sonst liegen sie meist zwischen 14 und 17 Grad.

Dienstag: Schauer lassen nach

Die Höchstwerte am meteorologischen Sommeranfang 2022  - nach dem Absturz am Wochenende wird es spürbar wärmer.
Die Wärme kehrt nach Deutschland zurück - pünktlich zum Start in den Sommer

Am Dienstag lässt das Schauerrisiko nach und die Sonne setzt sich noch ein bisschen besser durch. Hier und da kann aber immer noch etwas Regen dabei sein. Dazu wird es spürbar wärmer. Die Temperaturen liegen meist um 20 Grad. Im Süden sind bis 24 Grad möglich.

Auf die Plätze, fertig, los: Sommer kommt am Mittwoch

Dass der Sommer am Mittwoch kommt, ist sicher. Es ist nämlich meteorologischer Sommeranfang. Doch auch beim Wetter nimmt die warme Jahreszeit mal gewaltig Anlauf. Es sind noch etwas wärmere 18 Grad (Küste) bis 26 Grad drin. Im Süden wird es allerdings auch zunehmend schwül und gewittrig. Sonst verläuft der Tag oft freundlich bis sonnig und meist trocken mit nur wenigen teils gewittrigen Schauern.

Donnerstag: Gewitter liegen in der Luft

Niederschlagsmengen für Donnerstag, 2. Juni 2022
Schauer und Gewitter - die warme Luft könnte auch schnell feucht werden.

Es bleibt unsicher, aber bisher sieht es so aus, als wenn der Donnerstag wärmer wird als der Mittwoch. Vor allem im Süden gibt es an die 30 Grad und auch darüber. Aber selbst im großen Rest von Deutschland bleibt es sommerlich warm. An der Küste sind auch 20 Grad möglich. Allerdings wird die Luft dann auch zunehmend schwül und gewittrig. Das bedeutet, dass bereits mit ersten teils kräftigen Gewittern gerechnet werden muss.

Lese-Tipp: Zwischen den Extremen - was will unser Wetter zu Pfingsten?

Freitag: Gewitter überall möglich, aber Sonne zeigt sich immer mal

Der Freitag wird im Süden nochmal warm bis heiß. Ob die 30 Kriegen ist allerdings noch unsicher. Die Frage bleibt, ob sich die kühlere Luft von der Nordsee sich durchsetzt. An der Küste ist es dann auch am kühlsten bei 16 bis 18 Grad. Im Süden und Osten ist es noch am wärmsten. 25 bis knapp 30 Grad sind dort möglich. Die Gewittergefahr ist allerdings verbreitet gegeben, denn die Luft ist energiegeladen und dementsprechend können die Gewitter auch kräftiger sein mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Dazwischen setzt sich aber immer mal wieder die Sonne durch.

Samstag: Schwül im Süden

Samstag sieht es ähnlich aus wie tagszuvor. Die Temperaturen gehen noch ein wenig zurück. Sie liegen bei 15 an der Küste und 25 im Süden. Weiterhin sind kräftige Gewitter möglich, wobei es im Süden noch schwül ist. Ansonsten setzt sich die kühlere Luft durch. Dementsprechend ist die Gewittergefahr im Nordwesten am geringsten, während sie im Süden und Südosten (Baden-Württemberg bis nach Sachsen) noch am höchsten ist.

Temperaturvorhersage für die nächsten 14 Tage

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Wie sich das Wetter kurzfristig entwickelt, können Sie in unserem Wetterbericht für drei Tage lesen. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream bei RTL+

(bal)