Schon neuer Schnee in Sicht

7-Tage-Wettertrend: Nach den Sturmtagen steigen die Schneechancen

Nasse und raue Wetterlage mit weißen Aussichten

Nach einer kurzen Wetterberuhigung stellt sich am Donnerstag wieder etwas raueres Wetter ein. Es wird nasskalt und die Aussichten auf Schnee im Bergland, teils sogar bis ins Flachland sehen gut aus. Zudem wird es sehr windig bis stürmisch. Sogar eine richtige Sturmlage ist nicht auszuschließen.

Unser Niederschlagsradar – wann regnet es bei Ihnen?

Donnerstag: Orkanböen und Föhnsturm

In der Westhälfte sind zahlreiche Wolken und Regenschauer unterwegs. Die Osthälfte zeigt sich außerhalb von örtlichem Nebel freundlicher und zeitweise sogar sonnig. Dazu bleibt es trocken. Im Westen und Norden ist auffrischender stürmischer Wind unterwegs. Auf den Bergen sowie an der Nordsee sind Böen um 100 km/h dabei, auf dem Brocken sogar Orkanböen bis 140 km/h. In den Alpen ist mit Föhnsturm zu rechnen. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen milden 5 und 12 Grad.

Der Temperatur-Film für die kommenden 14 Tage

Freitag: Regen-, Schnee- und Graupelschauer

Am Freitag stellt sich kühleres Schauerwetter ein und in den Hochlagen der Mittelgebirge geht der Regen wieder zunehmend in Schnee über. Dahinter setzen sich vielfach heitere Abschnitte durch. Zum Abend zieht aus Südwesten neuer Regen und Schneeregen auf. Die Höchstwerte liegen bei 4 Grad im Erzgebirge und maximal 10 Grad am Rhein. An der Nordsee sind noch einzelne Sturmböen unterwegs, im norddeutschen Binnenland starke Böen.

Samstag und Sonntag: wechselhaft mit Neuschnee

Das Wochenende startet am Samstag recht wechselhaft mit Schauern. In der Nacht zum Sonntag und am Sonntag selber wird unser Wetter erneut richtig spannend. Zwar sind sich die Wettercomputer bei den Details noch unsicher. So wie es derzeit jedoch aussieht, zieht ein kleines, sehr intensives Tiefdruckgebiet durch, das Schnee bis ganz runter bringen könnte. Auch kräftigere Schneefälle bis ins Flachland sind nicht auszuschließen. Zudem lebt der Wind erneut stark bis stürmisch auf und könnte somit in den freien Lagen der Mittelgebirge Schneeverwehungen mitbringen. Das Ganze bei Höchstwerten zwischen 0 Grad im Bergland und bis zu 6 Grad am Oberrhein.

Montag und Dienstag: Nasskalter Wochenstart

Die neue Woche startet wieder nasskalt mit einzelnen Schneeregenschauern und Schneeschauern, die am ehesten im Westen und Süden auftreten. Im Osten bleibt es zum Wochenstart erstmal trocken. Dazu wird es etwas kälter als noch am Wochenende bei -1 Grad in den Mittelgebirgen und am Alpenrand und bis zu 6 Grad im Westen und Südwesten.

Wetterlage: Sturm bis ins Flachland

Tief GORAN verstärkt sich und sorgt bereits am frühen Donnerstag im Nordwesten des Landes und auf den Bergen für Sturm. Ab Freitag wird es wechselhaft und allmählich wieder kälter, am Sonntag sind Schneeschauer bis in tiefe Lagen möglich.

Die nächste Woche startet nasskalt, in der zweiten Wochenhälfte dürfte es aber wieder deutlich milder werden. Das Achterbahnwetter geht also weiter.

Noch mehr Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.