Lichtblick vor dem Wochenende

7-Tage-Wettertrend: September holt noch mal die Sonne raus, bevor Oktober mit Volldampf kommt

Es ist ja schön, dass es gerade ziemlich viel regnet. Für die Natur. Uns Menschen täte aber auch der ein oder andere Sonnenstrahl ganz gut. In der zweiten Wochenhälfte sieht es damit ganz gut aus. Bevor der Oktober mit viel Regen und Sturm so richtig mies startet, versucht der September auf seinen letzten Metern uns mit etwas Sonnenschein zu versöhnen. Aber auch nicht alle.

Oben im Video: Kalte und warme Strömungen und Windstärken in der Animation

Mittwoch: Herbstwetter mit starkem Dauerregen

Die Karte zeigt die Niederschlagsverteilung am Mittwoch in Deutschland.
Der September wird der erste Monat seit Februar der zu nass ausfällt. Auch am Mittwoch regnet es oft. Ganz im Süden ist kräftiger Dauerregen möglich.

Im Süden ist es stark bewölkt und teils fällt kräftiger und ergiebiger Regen. Auch sonst bleibt es nicht trocken. Bei dichten Wolken ziehen immer wieder Schauer durch. Von Westen her heitert es aber später auf und es gibt noch sonnige Phasen. Im Oberpfälzer Wald werden nur 7 Grad, im Rhein-Main-Gebiet immerhin 14 Grad erreicht.

Donnerstag: Der Herbst kann auch freundlich

Es geht auch freundlich: Die Sonnenscheindauer am Donnerstag in Deutschland.
Trotz Regen, Schauern und Wolken gibt es auch Sonnenschein - besonders in der Mitte Deutschlands.

Es ist wechselnd bis stark bewölkt und zeitweise fällt Regen. Die Schwerpunkte der Niederschläge liegen im Süden und Nordwesten. Etwas freundlicher ist es dagegen in der Mitte und im Osten, dort bleibt es auch einige Zeit trocken. Die höchsten Temperaturen sind immer noch recht mager und reichen von 10 bis 16 Grad. Ganz im Nordwesten frischt dazu auch schon mal der Wind auf.

Freitag: Der schönste Tag der Woche

Die Karte zeigt, wie lange und wo in Deutschland die Sonne scheint.
Der letzte Septembertag kann das Regenwetter der letzten Zeit auch nicht wettmachen - aber immerhin, der Wille ist da.

Die Südosthälfte hinkt in Sachen Sonnenschein hinterher, dort regnet es auch wieder. Sonst heißt es oft: heiter bis wolkig und häufiger trocken. Die Temperaturen steigen noch eine Winzigkeit an und kommen maximal auf 10 bis 17 Grad. Von Westen her frischt ein noch etwas milderer Süd- bis Südwestwind auf.

Samstag: Oktober kommt mit Volldampf

Maximale Windgeschwindigkeiten in Deutschland am 1. Oktober - das sieht gar nicht golden aus.
Am Samstag könnte der erste Herbststurm Deutschland erreichen. Die aktuelle Prognose sieht jedenfalls sehr windig aus.

Da ist es auch schon wieder vorbei mit dem gnädigeren Herbstwetter. Der erste Tag im Oktober beginnt im Osten und Südosten zwar noch freundlich, aber von West nach Ost breitet sich mit Wind – und auf den Bergen in Böen auch stürmischem Wind – Regen aus. Im Laufe des Tages hört der Dauerregen auf und wird von wechselhaftem Schauerwetter abgelöst. Da nützen die etwas milderen Temperaturen auch nichts: 12 bis 17 Grad.

Sonntag: Regenschauer und Wind

Windiges Schauerwetter gibt es auch am 2. Oktober.
Der Wind macht den Sonntag extrem ungemütlich - besonders in der Südhälfte.

Das windige Schauerwetter setzt sich fort. An der Nordsee sind auch Gewitter möglich. Positiv für Langes-Wochenende-Ausflügler: Mit 12 bis 19 Grad ist es relativ warm

Montag, 3. Oktober: Tag der Deutschen Einheit mit vielen milden Schauern

Die Temperaturen am Tag der deutschen Einheit sind oke.
Für den Tag der Deutschen Einheit ist die aktuelle Wetterprognose durchwachsen. Zumindest ist es einigermaßen mild.

Der Feiertag ist ziemlich einheitlich unerfreulich. Nur im Süden, nach neuesten Berechnungen vielleicht sogar nur im äußersten Südwesten, lassen die Schauer nach und es ist etwas freundlicher. Wenig unverändert sind auch die Temperaturen: 11 bis 18 Grad

Dienstag: Weder Schönwetterhoch noch Sturmtief in Sicht

Die Niederschlagsprognose für Dienstag, den 4.10.: Es wird trockener.
Nach aktuellen Berechnungen wird es am Dienstag endlich trockener.

Die Wetterlage wird immer unsicherer. Nach einem Goldenen-Oktober-Hoch sieht es immer noch nicht aus. Aber auch ein weiteres Herbststurmtief ist nicht in Sicht. Allerdings könnte sich die Schauertätigkeit jetzt in den Norden zurückziehen. Die Temperaturen verändern sich kaum: 10 bis über 15, aber unter 20 Grad.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Wie sich das Wetter kurzfristig entwickelt, können Sie in unserem Wetterbericht für drei Tage lesen. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream bei RTL+

(cli)