Spannender geht es kaum

7-Tage-Wettertrend: Sturmlage bringt fast Sommer - dann 10 Grad kälter

Wie wird das Wetter in den kommenden 7 Tagen?

Nach dem ruhigen Herbstwetter-Wochenende wird es in der kommenden Woche spannender. Fast sogar dramatisch. Mit Luft aus Spanien wird es immer wärmer, bis zur Wochenmitte geht es fast rauf in den Sommerbereich: 24 Grad sind drin. Die hohen Temperaturen erreichen uns allerdings mit einem ausgewachsenen Sturmtief, das das Potenzial für Ärger im Straßenverkehr hat: umgestürzte Bäume, verspätete oder gar nicht fahrende Bahnen, versperrte Straßen. Und danach kommt wieder Polarluft ins Spiel.

Hier geht es zum aktuellen Wetterbericht

Regenradar besser im Blick haben

Montag: Hier und da goldener Oktober

Die Warmluftdüse kommt in Gang. Im Südwesten geht’s schon ran an die 20 Grad. Im Nordosten bleibt es mit rund 13 Grad noch deutlich frischer. Zudem ziehen hier noch dichte Regenwolken durch. Ansonsten ist es das schon gewohnte Sonne-gegen-Nebel-Spiel. Es kommt auf die Zähigkeit des Nebels an, wie viel Sonnenstunden am Ende herauskommen. Es bleibt trocken.

Dienstag: Neuer Regen im Westen

Nach einer vor allem im Westen milden Nacht steigen die Temperaturen entlang des Rheins bis auf 20 Grad an. Im Nordosten werden frischere bis 14 Grad erreicht. Dazu geht es im Süden und Osten noch recht schön weiter. Im Westen kommt dagegen Regen auf. An der Nordsee frischt der Wind im Tagesverlauf auf.

Mittwoch: Sturmtief treibt die Temperaturen in die Höhe – bis 24 Grad

In der Nacht zum Mittwoch liegen die Tiefstwerte bei sehr milden 10 bis 15 Grad. Tagsüber schaffen es die Temperaturen auf 23 bis örtlich 24 Grad im Süden und Osten. Während es für den Süden und Osten noch meist trocken bleibt, müssen sich alle im Norden und Westen auf Regen einstellen. Auf den Mittelgebirgen sind zum Abend hin Sturmböen möglich und auch im Flachland weht der Wind zunehmend kräftig.

Temperatur-Prognose für Mittwoch

Bis 24 Grad - so warm wird es am Mittwoch.
Bis 24 Grad - so warm wird es am Mittwoch. Ohne Wind aus wärmeren Gefilden ist das zu dieser Jahreszeit nicht möglich. © wetter.de

Donnerstag: Sturm über Deutschland

Der Wind legt in der Nacht zum Donnerstag noch etwas zu. Generell wird es tagsüber sehr windig mit Sturmböen auf den Bergen und an der Küste. An der Nordsee ist auch die oder andere Orkanböe nicht auszuschließen. Dazu wird es sehr wechselhaft mit teils dichten Wolken und einigen Schauern. Die Temperaturen setzen wieder zur Talfahrt an. 18 Grad sind noch im Osten drin, sonst nur noch 12 bis 15 Grad.

Sturmlage in Deutschland: Maximale Böen am Donnerstag
Es wird am Donnerstag generell sehr windig mit Sturmböen auf den Bergen und an der Küste. An der Nordsee sind auch Orkanböen nicht ausgeschlossen. © wetter.de

Freitag: 10 Grad weniger mit Polarluft

Jetzt macht sich kühle Polarluft mit Wolken und Schauern breit. Die Temperaturen liegen am Freitag rund 10 Grad niedriger als noch am Mittwoch, nämlich zwischen 8 Grad auf den Mittelgebirgen und bis zu 14 Grad am Oberrhein.

Temperatur-Prognose für Freitag

Höchsttemperaturen am Freitag: Mächtig abgekühlt geht es ins Wochenende.
Die Höchsttemperaturen am Freitag liegen rund 10 Grad tiefer als am Mittwoch. © wetter.de

Wochenende: Wieder ruhiges Hochdruckwetter

Für das Wochenende stehen die Chancen auf ein neues Hoch nicht schlecht. Damit dürfte es kühl aber trocken weitergehen. Der Nebel wird aber jetzt mehr und mehr zum Spielverderber, der die Sonnenstunden schwer in Schach halten kann. Dann heißt es grau statt golden.

Temperaturvorhersage für die nächsten 14 Tage

Noch mehr Wetter

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräteherunter. Ob mit Wetter-News oder Regenradar, wir halten Sie immer auf dem Laufenden.

(ctr)