Im Osten am längsten warm

7-Tage-Trend: Herbst mit allem, was dazu gehört

Immer wieder nass

Der Herbst ist da, mit allem was dazu gehört: Nebel, Wind, Regen und gemäßigten Temperaturen. Die Sonne mischt nicht so ganz oft mit, aber das ist auch mal gut so. Wie lange haben wir uns nach Regen gesehnt. Spürbar kühler wird es erst am Wochenende, und dann auch zuerst nur in der Südwesthälfte Deutschlands.

Wie viel Regen dabei noch fällt und wo es die höchsten Temperaturen gibt, das sehen Sie oben im Video.

Donnerstag: Der Osten golden, der Westen eher grau

Der Start in den Oktober bringt geteilte Aussichten. In der Osthälfte beginnt der Oktober 2020 häufiger schön und weiterhin trocken. Die Westhälfte zeigt sich unterdessen wolkiger mit zeitweiligem Regen. Die Temperaturen: In der Eifel 14, im Osten mit Sonne bis zu 21 Grad.

7-Tage-Trend: Herbst mit allem, was dazu gehört
Schirm, winddichte Regenjacke oder wasserdichte Windjacke - so sind Sie in den nächsten Tagen gut ausgerüstet. © dpa, Carmen Jaspersen

Freitag: Windig!

Am Freitag gibt es im Westen weitere Regenschauer. Und auch im Osten kommen mehr Wolken dazu, Regen fällt aber nicht. Dazu erwartet uns ein auffrischender Südostwind, auf den Alpengipfeln Föhnsturm. Das gilt auch im Bereich Bodensee. Eine Föhnsturmlage, die dort gar nicht so häufig auftritt. Temperaturen: 14 bis 21 Grad. 

Sturmtief Andrea lässt grüßen

Samstag: Tag der Einheit uneinheitlich

Der Tag der deutschen Einheit präsentiert sich uneinheitlich. Im äußersten Osten und Nordosten ist es freundlich und sehr warm mit 20 bis 24 Grad. Sonst sind viele Wolken unterwegs und es regnet zeitweise bei 13 bis 18 Grad, im Südwesten gibt’s sogar nur 10 bis 13 Grad. Verkehrte Welt.

Sonntag: Herbstlich wechselhaft

Am Sonntag ist es im Südosten oft sonnig, sonst geht es überall wechselhafter und auch im Osten wieder kühler weiter. Im Norden und Westen ist es windig. Die Temperaturen kriegen den nächsten Tiefschlag in Richtung Herbst mit Höchstwerten zwischen 12 und 19 Grad.

Montag bis Mittwoch: Etwas Sonne, häufiger Schauer

Viele haben auf ihn sehnlichst gewartet – jetzt geht er nicht mehr weg: der Regen. Auch in der neuen Woche wird es immer wieder nass. Am ehesten scheint die Sonne in Alpennähe bei leichtem Föhn und ganz im Osten auch mal öfter und dort sind Regenschauer seltener. Das Temperaturniveau bewegt sich im für die Jahreszeit üblichen Bereich zwischen 14 und 19 Grad, im Bergland um 12 Grad.

Wetterlage: Tiefdruckkomplex regiert

Ein großer Tiefdruckkomplex mit Zentrum bei den britischen Inseln dominiert in den nächsten Tagen zunehmend das Wetter in Deutschland. Immer wieder erwischen uns seine Frontensysteme mit Regen und Wind. 

Noch mehr Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.