7-Tage-Wettertrend: Goldener Oktober oder trübes Novemberwetter?

In der kommenden Woche setzt sich ein Hochdruckgebiet über Mitteleuropa fest. Doch ob es uns dann noch einmal goldene Oktobertage schenkt oder doch eher trübes Novemberwetter, das ist eine spannende Frage. Denn der Nebel wird immer hartnäckiger. Immerhin bleiben die Temperaturen recht mild. Teilweise sind es über 20 Grad. 

Grund für die Wetterberuhigung:

Zum Wochenanfang zeigen zunächst "Thilo" und im Verlauf auch Tief "Urban" bei der Verlagerung nach Osten mehr und mehr Auflösungserscheinungen. Als Folge kann das Azorenhoch "Majla" auf dem Atlantik Kontakt zu dem Hoch über Osteuropa aufnehmen und eine ausgeprägte Hochdruckbrücke bilden. Zusammen drängen sie die Tiefs auf eine nördliche oder eine südlichere Bahn ab. 

Ab Dienstag ruhiges Oktoberwetter mit einer großen Gefahr

14.10.2019, Baden-Württemberg, Kirchentellinsfurt: Die Sonne geht hinter einem Baum in Nebel auf. Foto: Sebastian Gollnow/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der Nebel könnte uns in der nächsten Woche einen Strich durch die goldene Rechnung machen. © dpa, Sebastian Gollnow, scg tba

Ab Dienstag übernimmt Hoch "Majla" das Wettergeschehen:  der goldene Oktober ist dann für alle da, bei viel Sonnenschein und milden Temperaturen von 14 Grad in Nordfriesland bis 22 Grad im Südosten. Bis Freitag sieht es dann nach ruhigem Oktoberwetter aus.

Aber es besteht eine große Gefahr: Denn die zuvor eingeflossene feuchte Luft, schwache Winde und eine mit Fortschreiten des Jahres zunehmend schwächelnde Sonne stehen dem "Goldenen Oktober" entgegen. Bei längerem Aufklaren in den Nächten kann sich nämlich dichter Nebel bilden, der sich tagsüber teilweise zäh hält. Zunächst sind die typischen Gebiete rund um die Flusstäler oder Senken betroffen. Doch bei anhaltendem hohem Luftdruck kann sich die Nebelsuppe wohl allmählich ausbreiten und wird tagsüber allenfalls etwas angehoben (Hochnebel). Zudem kann sich regional durch die im Hoch absinkende Luft eineInversionausbilden, die ebenfalls mit einer Hochnebeldecke einhergeht.

Somit könnte es in der zweiten Wochenhälfte in vielen Gebieten eher nach trüben Novemberwetter aussehen. Mal sehen, wo es die Sonne aber dennoch schafft. Ob Sonnenschein oder Nebel oder Hochnebel, es bleibt relativ mild mit Werten zwischen 15 und 20 Grad, bei viel Sonne auch noch darüber.

Zu den Wetterkarten für Deutschland:

Und auch am nächsten Wochenende sieht es noch nach ruhigem Herbstwetter aus. Es soll nur etwas kühler werden.

Was der Herbst noch für uns bereit hält, können Sie im 30-Tage-Wettertrend lesen oder Sie laden sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.