Tag für Tag ein bisschen heißer

7-Tage-Wettertrend: Nach Blitz, Donner und Abkühlung kehrt die Sommer-Hitze zurück

Die Gewitter nehmen ihren Lauf. Am Ende der – hoffentlich glimpflich ausgehenden – Unwetterserie mit möglichen Sturmböen, Hagel und Starkregen steht ein abgekühltes Wochenende. Die Zeit des Durchatmens währt allerdings nicht lange. Mit der neuen Woche nehmen die Temperaturen wieder an Fahrt auf. 30 Grad und mehr sind schnell erreicht.

Lese-Tipp: Unwetter beenden das Sommerhoch

Donnerstag: Unwettertag 1

Die Vorhersage für die Gewittergefahr am Donnerstag, 18. August 2022
Das Gewitter-Tief zieht nur langsam über Deutschland hinweg. Am Donnerstag gehen die Gewitter im Südwesten los.

Im Südwesten ist es schon am Morgen stark bewölkt und teils gewittrige Regenschauer kommen runter. Sonst ist es anfangs noch zeitweise sonnig. Ab dem Nachmittag ziehen die Gewitter auch in den Norden und Osten weiter. Die Unwettergefahr ist noch größer als am Mittwoch. Der Schwerpunkt der heftigsten Gewitter reicht voraussichtlich vom Südwesten bis zu den Mittelgebirgen – im Westen geht’s los, später sind auch die östlichen Mittelgebirge dran. Die Hauptgefahr sind die Regenmengen. Aber auch Hagel und Sturmböen möglich. Im Südwesten und Westen gibt’s dazu sehr schwüle 22 bis 28 Grad, im Osten wird’s nochmal so richtig heiß: 30 bis 35 Grad.

Der Unwetter-Fahrplan

Freitag: Unwettertag 2

Die Vorhersage für die Gewittergefahr am Freitag, 19. August 2022
Die gewitteraktive Zone verlagert sich am Freitag in den Osten und den Süden Deutschlands.

Regenschauer und Gewitter, ziehen durchs Land. Wieder sind Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich. Am heftigsten wird es voraussichtlich im Süden und Osten, vor allem vom Schwarzwald und von den Alpen bis zum Erzgebirge. „Hier rechnen die Modelle mit Regenmengen bis Samstagmorgen zwischen 40 und 100 Litern auf den Quadratmeter - regional auch mit 100 bis 200 oder sogar mehr“, sagt wetter.de-Meteorologe Martin Pscherer. Die Lage ist ziemlich unberechenbar. Die Temperaturen reichen von 17 bis 25 Grad, im äußersten Osten sind#s anfangs noch hochsommerliche 25 bis 30 Grad.

Samstag: Durchatmen und durchlüften

Der Temperatursturz ist vollzogen. Am Samstag gibt's maximal 25 Grad.
Abgekühlt! Über Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad kann wohl niemand meckern.

Im Süden entwickeln sich noch letzte Gewitter, sonst aber gibt es wieder mehr Sonne und Temperaturen zum Wohlfühlen. Der Temperatursturz endet bei vergleichsweise erfrischenden 18 bis 25 Grad. Wind lässt den Tag fast etwas herbstlich anmuten.

Sonntag: Die Wetterlage beruhigt sich weiter

Die Sonne kommt wieder öfter zum Vorschein am Sonntag.
Die Sonnenstunden kommen wieder auf Touren.

Die Zeichen stehen weiter auf Erholung. Es bleibt nämlich eher frisch mit 19 bis 26 Grad. Im Norden und Nordwesten ziehen mehr Wolken mit etwas Regen durch. Im übrigen Land ist es unterdessen sonniger und überwiegend trocken.

Montag und Dienstag: Schauer, aber wärmer

Und? Erholt? Dann kann ja jetzt die Hitze wieder Fahrt aufnehmen. Am Montag geht es verhalten los mit 20 bis knapp 27 Grad. Der Dienstag wird schon wärmer, 30 Grad bleiben aber noch die Ausnahme. Das Ganze kann sich schwül anfühlen. Es sind eben nicht die strahlend schönen Tage, wie wir sie schon fast gewohnt waren und Schauer können auch mitmischen.

Ab Mittwoch: Die Hitze kehrt zurück

Die Temperaturen sind wieder auf Hochsommerkurs.
Die Temperaturen klettern wieder in die Höhe - die Hitze kehrt zurück.

Es wird zunehmend sonnig und trocken. Spätestens ab Mittwoch sind die 30 Grad wieder da und werden auch noch getoppt. Nach aktuellen Prognosen liegen die Höchstwerte bei 33 Grad. Bis zum Ende der Woche können auch noch 1 bis 2 Grad drauf kommen.

Temperaturvorhersage für 14 Tage

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Wie sich das Wetter kurzfristig entwickelt, können Sie in unserem Wetterbericht für drei Tage lesen. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream bei RTL+

(ctr)