Leicht fiebrig mit bis zu 37 Grad

7-Tage-Wettertrend: Die erste Hitzewelle 2021 mit dem heißesten Tag des Jahres

Wie wird das Wetter in den kommenden 7 Tagen?

Bis Mittwoch haben wir noch Chancen zum durchlüften. Denn dann drohen nicht nur die heißesten Tage des Jahres mit bis zu 37 Grad (lokal sogar 40 Grad), sondern auch tropische Nächte mit Temperaturen nicht unter 20 Grad. Und wo die Hitze ist, kommt auch noch schnell unangenehme Schwüle dazu – kräftige Gewitter mit großem Unwetterpotenzial runden das Wetter in dieser ersten Hitzewoche des Jahres 2021 ab.

Im Video oben sehen Sie, wie heiß die Luft durch Europa strömt.

Hier geht es zum aktuellen Regenradar
Hier geht es zum aktuellen Wetterbericht

Dienstag: Nur im Norden kurz etwas weniger warm, im Süden bis 32 Grad

Am Dienstag gibt es im Norden in Sachen Erwärmung nochmal einen kleinen Dämpfer mit 18 bis 24 Grad. Auch einige Wolken können noch bis zur Mitte etwas stören. Aber für den Rest Richtung Süden bleibt es bei heißem Hochsommerwetter bei 25 bis 32 Grad. Dazu weht ein laues Lüftchen. Perfekt für das entspannte Fußballgucken im Garten mit – oder ohne Bier: Das Spiel von Jogis Jungs kann also beginnen.

Mittwoch: Temperaturkurve geht an die 35 Grad

Am Mittwoch steht verbreitet ein sehr heißer Tag an. Die Wärme kommt dann auch im Norden zurück. Hier werden es knapp 25, sonst schon verbreitet um die 30, in der Spitze im Südwesten auch bis zu 34 Grad. Im Westen wird es zunehmend drückend und schwül. Gewitter sind aber wohl noch nicht mit von der Partie.

Die Sonnenscheindauer für Mittwoch in Deutschland
Die Sonnenscheindauer steigt am Mittwoch auch im Norden wieder an © wetter.de

Donnerstag: Der heißeste Tag der Wetterwoche - bis zu 36 Grad

Das Gewitterrisiko am 17 06 2021 liegt in der Westhälfte
Der Westen kann am Donnerstag erste lokale Gewitter erleben.

Die Hitze steigert sich am Donnerstag. Schon in der Nacht zu Donnerstag kann es sich meist nicht mehr richtig abkühlen und die Werte sinken nicht unter 20 Grad. Dann sind vom Südwesten über den Westen bis in den Osten Spitzenwerte von bis zu 36 Grad möglich. Die gesamte Westhälfte schwitzt, es wird zunehmend schwül und dort muss dann mit ersten Gewittern gerechnet werden. Von den Gewittern wird der Osten erst noch wenig mitbekommen.

Temperatur-Höchstwerte am Donnerstag

Höchstwerte in Deutschland am Donnerstag
So sehen die Höchstwerte am Donnerstag für jedes Bundesland in Deutschland aus. © wetter.de

Freitag: Unwettergefahr im Westen, größte Hitze im Osten

Höchstwerte in Deutschland am Freitag
So sehen die Höchstwerte für jedes Bundesland in Deutschland am Freitag aus. © wetter.de

Die Nacht zu Freitag wird verbreitet heiß und schwül. Im Westen und über den Bergen bilden sich immer öfters Gewitter. Lokal dürften die wieder mit Starkregen, aber auch Hagel und Sturmböen einhergehen. Der Osten kann sich erneut auf einen oft noch gewitterfreien und heißen Hochsommertag mit bis zu bis 37 Grad oder sogar etwas darüber vorbereiten. Im Norden und Westen gehen die Werte auf 20 bis 28 Grad zurück.

Samstag: Häufiger Gewitter auch im Osten

Das Gewitterrisiko am 19 06 2021 hat sich auf das ganze Land ausgebreitet.
Es gibt eigentlich keinen Ort mehr in Deutschland, an dem es am Samstag nicht gewittern kann.

Wahrscheinlich pendeln die Temperaturen weiter zwischen schwülwarmen 24 bis 34 Grad, wobei es im Osten am heißesten bleibt. Die Atmosphäre wird weiterhin zum Kochen gebracht. Gewitter mit Unwetterpotential ziehen über das gesamte Land, die heftigsten dann wohl Richtung Osten.

Wetter am Sonntag: Es bleibt schwülwarm, aber nicht mehr so heiß

Auch am Sonntag bleibt es noch schwülwarm und gewittrig. Immerhin scheint die ganz große Hitze nach Osteuropa abgedrängt. Die Höchstwerte liegen „nur“ noch bei 22 bis 30 Grad. Auch die Nächte werden dann wieder etwas schlaftauglicher.

Die Sonne im Juni: Vorsicht Sonnenbrand!

Gerade im Frühsommer ist die Haut noch nicht 100-prozentig auf die teils starke UV-Belastung vorbereitet. Umso wichtiger ist es, die Fakten zu diesem Thema zu kennen:

Momentan ist es richtig gefährlich, weil der Sonnenstand superhoch ist und unsere Haut noch sehr empfindlich.

Zu den aktuellen Vorhersagen der Sonnenbrandgefahr

Temperaturvorhersage für die nächsten 14 Tage

Noch mehr Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.

(oha)