Auf Schlingerkurs in den Frühling 2021

7-Tage-Wettertrend: Aprilwetter mit Nachtfrost und Sonnensieger

Die Kälte hält sich zäher als gedacht

Eigentlich hatten die Wettercomputer für diese Wetterwoche ursprünglich mal einen raschen Aufwärtstrend mit mehr Sonne im Visier. Doch diese Wetterbesserung schiebt sich immer weiter nach hinten. Deutschlandweit ohne Schnee- oder Regenschauer präsentiert sich nach jetzigem Stand erst der Freitag. Aber immerhin: Es gibt auch im Vorfeld schon Gewinner in Sachen Sonnenschein. Auch wenn gerade die Nächte vorerst verbreitet Frost oder Bodenfrost im Gepäck haben. Doch zuerst gibt es mit unserem Meteorologen Björn Alexander noch Grundsätzliches zu klären.

Oben im Video: Hoch rückt näher – Langsam aus dem Aprilwetter raus

Was ist los mit unserem Frühling 2021?

Diese Frage geht zunächst einmal an unseren RTL-Meteorologen Björn Alexander: „Nachdem wir am letzten Wochenende in einigen Landesteilen sonnig warmen Vorfrühling genießen konnten, hat sich die Polarluft wieder bis in den Süden ausgebreitet. Außerdem sind Schnee und Glätte mit dabei. Kurzum: Wir sind auf Schlingerkurs in Richtung Frühling. Zumal sich frühlingshafte Spitzentemperaturen jenseits von 15 Grad und mehr erst in der nächsten Woche in nennenswertem Ausmaß andeuten.”

Das Wetter am Dienstag: Hier wohnen die Sonnensieger

Es gibt einen Streifen, in dem Sie sich am Dienstag am ehesten über schauerfreien Sonnenschein freuen können. Und zwar vom Oberrhein bis herüber nach Sachsen und ins südliche Brandenburg. Ansonsten geht das Aprilwetter in die Verlängerung. Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer werden besonders ab dem Mittag häufiger und intensiver und können vor allem im Norden von Gewittern begleitet sein.

Außerdem weht den Nordlichtern ein strammer Nordwestwind um die Ohren, so dass sich die 8 Grad im Emsland eher wie 0 Grad anfühlen. Am mildesten ist es derweil am Rhein bei bis zu 11 Grad, während der Alpenrand nur 3 Grad bekommt.

Die Grafik zeigt die Vorhersage für die Nacht zum Mittwoch: Nahezu überall müssen Sie demnach mit Bodenfrost und Frost rechnen.
Die Bodenfrostgefahr in der Nacht zum Mittwoch © wetter.de

Das Wetter am Mittwoch: Im Norden und Osten am schönsten

Der Blick auf die Wetterkarten zeigt uns, dass es insbesondere im Norden und Osten freundlich, teils auch sonnig und trocken durch den Tag geht, während sich im Westen und Süden das altgewohnte Bild präsentiert. Aprilwetter von seiner besten Seite mit einem mitunter frischen Nord- bis Nordostwind und Schneeschauern oberhalb von rund 300 Metern. Dazu bringen es die Höchstwerte auf 4 Grad auf den östlichen Mittelgebirgen und 11 Grad im Breisgau.

Das Wetter am Donnerstag: Letzter Schnee im Süden

Im Süden sind auch weiterhin noch Schneeschauer unterwegs. Ansonsten zeigt das Wohlfühlbarometer in Punkto Sonne aber schon mal aufwärts. Bei den Temperaturen besteht hingegen noch ganz konkreter Nachbesserungsbedarf. Es ist einfach viel zu kalt für Mitte April. Morgens oft mit Frost und Bodenfrost. Tagsüber werden ebenfalls nicht mehr als 4 bis 11 Grad.

Das Wetter am Freitag: Trocken und langsam milder

Die Wettercomputer sind sich noch sehr einig: Am Freitag soll es demnach nämlich deutschlandweit trocken bleiben. Wobei die Sonnensieger weiterhin im Norden leben. Aber auch der Westen zeigt sich ziemlich schick mit einigen Sonnenstunden. Die Temperaturen legen ebenso etwas zu und klettern auf 5 bis 13 Grad. Das ist in Anbetracht der jahreszeitlichen Möglichkeiten „nur noch” 2 bis 5 Grad zu kalt.

Vorhersage: Die Sonnenstunden am Freitag

Die Grafik zeigt die Vorhersage der Sonnenstunden am Freitag. Vor allem im Westen und Norden sind bis zu 12 Sonnenstunden möglich. Viel mehr geht gerade nicht.
Die Sonnenstunden am Freitag in der Prognose © wetter.de

Das Wetter am Wochenende: Noch unterkühlt, aber teils sonnig

Das Wochenende hat auch ein paar sonnige Abschnitte im Angebot. Das gilt am Samstag erneut im Norden mit einem nur geringen Schauerrisiko, während im Osten ein paar Tropfen nicht auszuschließen sind. Das Ganze bei 7 bis 15 Grad. Am Sonntag im Süden wechselhafter, im großen Rest aber freundlicher bei 8 bis 16 Grad.

RTL-Meteorologe Björn Alexander

Das Bild zeigt den RTL-Meteorologen Björn Alexander
RTL-Meteorologe Björn Alexander © wetter.de

Das Wetter ab Montag: Frühling startet einen neuen Versuch

Für die nächste Woche macht RTL-Meteorologe Björn Alexander zumindest mal mehr Hoffnung auf Frühling: „Die Unsicherheiten bei den Wettervorhersagen sind zwar noch groß. Nach Stand jetzt bleibt aber der leichte Aufwärtstrend bei den Temperaturen erhalten, so dass im letzten April-Drittel auch die 20 Grad-Marke mal wieder in Reichweite kommt.”

Vorhersage: Die Temperaturen in Deutschland für die nächsten 14 Tage

Noch mehr Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.