7-Tage-Wetterprognose (09.11.2018): Erst nass und dann kommt der goldene November zurück

Die Niederschlagssummen bis Dienstag
Die Niederschlagssummen bis Dienstag So viel Regen fällt jetzt in Deutschland 00:30

Nur einen Tropfen auf den heißen Stein

Am Wochenende schaffen es endlich mal wieder ein paar Regenwolken nach Deutschland. Die Natur braucht den Niederschlag unbedingt und auch die Talsperren führen mittlerweile deutlich weniger Wasser. Zur Mitte der neuen Woche bringt ein neues Hoch dann aber den goldenen November zurück.

Sankt-Martins-Umzüge werden nicht überall trocken über die Bühne gehen

Am Sonntag ist es in der Westhälfte tendenziell wechselhaft. Die Ursache hierfür liegt in einer Mischfront (Okklusion), die teilweise über kühlere Luft aufsteigt und Wolken und Regen produziert. In der Südosthälfte bleibt es wolkig – teilweise auch heiter oder neblig trüb. In den Karnevalshochburgen am Rhein sollte es um 11:11 Uhr überwiegend trocken sein. Wir liegen in einer südwestlichen Strömung, wodurch sehr milde Luft zu uns geführt wird. Dadurch steigen die Höchstwerte wieder an und erreichen 11 Grad an der deutsch-polnischen Grenze und bis zu 18 Grad sind im Breisgau drin.

Am Abend, wenn viele Sankt-Martins-Umzüge stattfinden, könnte der Wind ein Thema werden. Es wird zwar nicht stürmisch, aber trotzdem für die ein- oder andere Laterne spürbar sein. Zu guter Letzt können im Westen und Nordwesten Schauer auftreten, die den Papierlaternen ebenfalls an den Kragen gehen wollen. Besser sieht es im Osten aus, das Niederschlagsrisiko und die Windgeschwindigkeiten sind hier deutlich geringer.

Dieser milde Trend setzt sich auch in der neuen Woche fort. Die Höchstwerte liegen im Norden zwischen 12 und 14 Grad. Über der Mitte und im Süden erreichen wir sogar Temperaturen von 16 bis 18 Grad. Zu den milden Temperaturen gesellen sich in der Westhälfte weiterhin dicke Wolken, die auch Regen bringen. Die größten Chancen auf trockene Abschnitte bestehen im Osten und Südosten.

Hochdruckgebiet baut sich auf

Zur Mitte der Woche gehen die Temperaturen wieder langsam zurück. Das unbeständige Wetter ändert sich erst am Mittwoch. Mit einem neuen Hochdruckgebiet gibt es wieder deutlich mehr sonnige Abschnitte. Nach jetzigem Stand erwarten uns dann überwiegend freundliche Tage mit lockeren Wolken, die keinen Regen bringen sollten. Die Höchstwerte gehen auf 12 bis 14 Grad zurück.  

Am Donnerstag können wir schon wieder vom goldenen November sprechen. Besonders über der Mitte, im Westen und Nordwesten scheint die Sonne. Die Höchstwerte pendeln sich auf 12 bis maximal 15 Grad ein. Dazu bleibt es weiterhin zu trocken, Niederschläge spielen keine Rolle.

Ob auch der Rest des Monats diesem Trend treu bleibt, können Sie im 30-Tage-Trend nachlesen.