7-Tage-Wetter vom 23.04.2019: Jetzt kommt der Absturz in die Wetter-Tristesse

Bis zu 20 Grad kälter!

Ostern war ein Sommer-Kracher und immer noch genießen wir die außergewöhnlich hohen Temperaturen. Das sollten wir auch, denn der April-Sommer wird mit einem großen Knall beendet. Schon am Mittwoch kommen vor allem im Westen und Südwesten schwere Gewitter auf und die machen Schluss mit dem schönen Wetter. Es wird kalt. 

Im Osten bleibt es noch länger schön

In der Westhälfte fallen die Temperaturen schon am Donnerstag leicht, im Rest des Landes wird es noch einmal sommerlich warm. Die Gewittergefahr bleibt im Westen bestehen. Der große Absturz kommt dann am Freitag. Nehmen wir den Ort Memmingen im Voralpenland. Da werden die Menschen den Donnerstag noch bei 10 Stunden Sonne und 25 Grad genießen. Am Freitag liegen die Höchstwerte dann im einstelligen Bereich! Dazu wird es unbeständig, windig, regnerisch und man wird sich über die fiesen 10 Grad sehr wundern.

Das wird nicht in ganz Deutschland so kommen. Ganz im Osten wird der Freitag nochmal ein Sommertag werden - möglicherweise endet der Tag dort allerdings mit Gewittern. Immerhin bleibt es im Osten warm. Im Schwarzwald und im Voralpenland wird der Temperatursturz schon sehr krass ausfallen. Nach den sommerlichen Temperaturen wird uns das gehörig durchschütteln. Dazu wird es auch nass. Vor allem eben ganz im Süden. Da kann es schon mal ordentlich runterkommen.

Regen schon ein Thema

13.03.2019, Schleswig-Holstein, St. Peter-Ording: Eine Spaziergängerin steht bei Regen und stürmischen Winden am Strand. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes zieht ein Sturmtief über Dänemark nach Südschweden. Foto: Wolfgang Runge/dpa +++ dpa-Bi
Es wird frisch - vor allem an der Küste und im Süden. Das Wochenende wird alles andere als frühsommerlich. © dpa, Wolfgang Runge, run nwi

Auch am Wochenende wird es nicht schön. Bundesweit rutschen die Werte weit unter die 20 Grad, teilweise auf unter 10 Grad. 16 Grad in Berlin sind am Sonntag das Äußerste, sonst müssen wir mit 11 bis 14 Grad leben, Richtung Alpenrand nur mit 7 bis 10 Grad. Dazu besteht eine erhöhte Schauertätigkeit - klassisches Aprilwetter. Es sieht aber nicht nach flächendeckendem Regen aus, eher nach Schauern. Ob also das April-Defizit ausgeglichen werden kann, bleibt fraglich.   

Für die Jahreszeit übliche Werte

Und wann geht es wieder aufwärts? Immerhin steht ja der 1. Mai nächste Woche schon an und damit ein weiterer Feiertag. So richtig kriegen wir die Kurve Richtung Sommer nicht. Es bleibt wolkig, auch nach dem mäßigen Wochenende kommen wir nicht auf mehr als 2 bis 5 Sonnenstunden. Bis zum 1. Mai erreichen wir auch die 20 Grad nicht mehr.

Einen längerfristigen Ausblick finden Sie in unserem 30-Tage-Wettertrend.