7-Tage-Wetter vom 19.01.2019: Winterfeeling mit Aussicht auch Schnee

Die Sonne kommt, der Winter kommt und der Schnee im Flachland vielleicht auch

Ab jetzt zeigt sich der Winter nicht mehr nur im Süden, jetzt dringt er auch ins restliche Land vor. Zunächst gibt es die frostigen Nächte und sonnigen Tage am Wochenende, im Laufe der kommenden Woche gibt es dann allmählich auch etwas Schnee und häufiger Dauerfrost.

Die Temperaturen sind nachts überall im Minus (über Schnee örtlich unter minus 10) tagsüber minus 3 (Bergland) bis plus 4 (am Rhein). Mehr zur Superkälte können Sie hier nachlesen.

Eisiger Ostwind bringt frostige Luft aus Russland zu uns

Das ruhige und kalte Winterwetter hält sich auch in der kommenden Woche. Die Temperaturen bewegen sich meist zwischen -2 und +3 Grad. Am Montag könnte es im Südwesten und Süden etwas schneien. Im großen Rest bleibt es aber trocken und stellenweise wunderbar sonnig. Das bedeutet für den Blutmond oft klaren Himmel und gute Sichtbarkeit.

Am Dienstag und Mittwoch nähert sich ein Tief, das dann ganz im Westen bis in tiefe Lagen sogar Schnee bringen kann. Zum Wochenende hin könnten die Temperaturen dann noch einmal in den Keller rutschen, denn aus Russland kommt ein eisiger Wind zu uns. Gebietsweise herrscht Dauerfrost und nachts sinken die Temperaturen teilweise unter -10 Grad. Über Schnee wird es teils klirrend kalt mit bis zu -20 Grad. Bleibt die Kälte, könnte sich der Winter mit Frost und Schnee im Flachland festsetzen. Doch im Augenblick widersprechen sich die Modelle noch. Wie es weitergeht, haben wir im für Sie im 30 Tage-Trend im Blick.