7-Tage-Wetter vom 17.03.2019: Frühlingshoch streckt seine Fühler aus

Zur neuen Woche deutlich kühler
Zur neuen Woche deutlich kühler Der Strömungsfilm für Europa 00:40

Ein Hoch leitet den Wetterumschwung ein

Tiefdruckgebiete besitzen in der neuen Woche keine Chance. Nun kommt seit langer Zeit wieder ein Hochdruckgebiet nach Deutschland. Die Sonne scheint wieder häufiger und es wird pünklich zum kalenderischen Frühling (20. März) sehr mild. Der Frühling kommt!

Die Tage werden wieder länger als die Nächte

Am Dienstag zieht das Hoch über den Azoren langsam nach Mitteleuropa. Dadurch wird es im ganzen Land allmählich freundlicher und der Wind lässt im Norden ebenfalls nach. Am Vormittag ist es in der Osthälfte wechselnd bewölkt und stellenweise zeigt sich die Sonne. In der Westhälfte sind weniger Wolken unterwegs. Am Nachmittag lösen sich die Wolken in der Osthälfte langsam auf. Die Temperaturen kommen noch nicht so richtig aus dem Quark und die 10-Grad-Marke wird nur am Ober- und Niederrhein geknackt.

Und pünktlich zum kalendarischen Frühling (Mittwoch, 20. März) wird es immer sonniger. Übrigens werden die Tage nun wieder länger als die Nächte. Besonders in der Südhälfte wird es sehr schön. Die Nordlichter müssen sich auf dichtere Wolken und etwas Regen einstellen. Im Westen erreichen wir mit 15 Grad frühlingshafte Temperaturen. Das ist aber noch nicht das Ende und es geht weiter bergauf.

Im Süden scheint die meiste Sonne

Schon am Donnerstag werden die Wolken weiter nach Norden verdrängt. Es besteht aber noch ein gewisses Risiko, dass sich Hochnebel bildet. Aus der dichten Hochnebeldecke können auch ein paar Tropfen fallen. Das Quecksilber des Thermometers steigt weiter und die Höchstwerte erreichen häufig 12 bis 15 Grad. Am Ober- und Niederrhein sind bis 17 Grad drin.

Der Freitag wird ein toller Tag in der Südhälfte. Über der Mitte und im Norden kann sich stellenweise wieder Hochnebel bilden. Dadurch dürfte es in der Nordhälfte wohl mehr Wolken geben. Trotzdem wird es hier dank einer milden West bis Südwestströmung relativ warm. Im Breisgau kann die 20-Grad-Marke örtlich überschritten werden. Auch am Samstag könnte das Hochdruckgebiet durchhalten und schönes Wetter bringen. Dieses Mal wird der Norden wohl mehr Sonne abbekommen als der Süden. Insgesamt gehen die Temperaturen etwas zurück. An den Küsten werden meist 10 Grad, über der Mitte 13 und im Südwesten 18 Grad erreicht.

Ob der Frühling sich dauerhaft einnistet oder ob es zum Start in den April nochmal feucht und kalt wird, das sagen wir Ihnen in unserem 30-Tage-Trend.