7-Tage-Wetter vom 10.02.2019: Ein „Sonnenhoch“ bringt in der zweiten Wochenhälfte den Vorfrühling

Zunächst nochmal winterlich

Nach einem teils turbulenten und eher milden Wochenende setzt mit dem Wochenwechsel erst einmal der Spätwinter ein! In einigen Landesteilen drohen schneeglatte Straßen bis herunter ins Flachland. Und das ausgerechnet im Berufsverkehr!

Doch bereits zur Wochenmitte wendet sich das Blatt und es folgt eine Wettersituation, die wir schon lange nicht mehr hatten: Hochdruckeinfluss mit viel Sonne. Damit bleiben die Nächte zwar weiterhin frostig. Aber tagsüber kitzelt vor allem den Menschen im Westen unseres Landes der Vorfrühling in den Nasen. Und nicht nur der. Denn auch die ersten Frühblüher in Gestalt von Erle und Hasel schicken ihre Pollen aus, was wiederum die Allergiker spüren werden.

Montag: Schnee im Süden und Osten

Im Süden und Osten fällt Schnee, im Stau der Alpen auch ergiebig. Nach Norden und Westen hin fallen nur selten Flocken und an der Küste ist es schon öfter sonnig. Der Nordwestwind weht noch kräftig, in Böen stark bis stürmisch und kann in den höheren Lagen zu Schneeverwehungen führen. Der Temperaturen: im Bergland um 0, im Flachland 4 bis 8 Grad.

Dienstag: Die Schneeschauer lassen nach

DienstagDie Schneeschauer ziehen sich in die Alpen und ins Erzgebirge zurück. Ansonsten ist es bereits freundlicher und meist trockener Mix aus Sonne und Wolken bei -1 bis +7 Grad.

Mittwoch: Wolken über einigen Landesteilen stören noch das Gesamtbild

Im Norden und Osten ist es wolkig, aber es fällt kaum Regen oder Schnee. Im Süden und Westen ist es oft schon sonnig. Dabei wird es milder bei Tageshöchstwerten von 2 bis 8, im Rheinland bis 10 Grad.

Viel Sonne in der zweiten Wochenhälfte und am Wochenende

Ein kräftiges Hoch setzt sich über Mitteleuropa fest und bringt bei uns nach Auflösung von örtlichen Frühnebelfeldern viel Sonne. Dazu gibt es tagsüber 5 bis 10 Grad, im Westen 10 bis 13 Grad. Nachts sinken die Werte aber verbreitet in den leichten, über Schnee im Süden und Osten aber auch mäßigen Frostbereich, also zwischen minus 5 und minus 10 Grad.

Mit anderen Worten: Nach den aktuellen Prognosen dürfen Sie sich ab Donnerstag auf sehr schönes Vorfrühlingswetter mit milden Temperaturen und viel Sonnenschein einstellen.

Wie es weiter geht, erfahren Sie in unserem 30-Tage-Trend!