7-Tage-Trend: Zum Wochenende wird es wieder schön!

Nach grau kommt schön

Dunkle Wolken und Regen, Regen, Regen – wann hört das endlich auf? Bald! Jetzt setzt sich erstmal ruhiges Novemberwetter durch. Das bedeutet: Die Sonne muss oft mit Wolken, zähem Nebel oder Hochnebel kämpfen. Regen fällt kaum. Das ganze bei 4 bis 10 Grad. Zum Wochenende wird’s noch milder und mit Glück gibt’s Sonnenschein und bis zu 13 Grad.

Bis Donnerstag: Im Osten grau und mild, im Westen hell und kalt

Am Ostseestrand von Kühlungsborn (Mecklenburg-Vorpommern) sind am 19.12.2016 Spaziergänger unterwegs. Trübes, aber ruhiges Wetter herrscht an der Küste. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Graues Wetter an der Ostsee: Trüb, aber ruhig © Bernd Wüdpa, Bernd Wüstneck, bwu kno

Für die Osthälfte Deutschlands stehen jetzt ein paar trübe Tage an. Erst zum Wochenende hin lockert sich das Dauergrau, in dem die Sonne bis Donnerstag keine Chance hat. Zur Abwechslung tropft es dort aus den dichten Wolken hin und wieder. Es bleibt dabei, dass der Osten die höheren Temperaturen verbucht, 10 Grad sind hier das Maximum.

Der Westen bekommt immerhin bis zu 5 Stunden Sonnenschein, muss sich aber mit 4 bis 8 Grad tagsüber zufriedengeben. Nachts ist hier leichter Frost möglich, während die dicke Wolkendecke in der Osthälfte auch wärmende Funktion hat.

Freitag bis Sonntag: Die Stunde der Sonne

Spaziergänger laufen am Sonntag (13.11.2011) hinter Schneefangzäunen bei Maria Rain (Schwaben) im Sonnenschein. Sonnig und für die Jahreszeit ungewöhnlich mild ist das Wetter am bayerischen Alpenrand. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lby | Verwendung
Auf den Bergen stehen die Chancen auf Novembersonne gar nicht schlecht. © picture alliance / dpa, Karl-Josef Hildenbrand, kjh axs

Es wird insgesamt milder und sonniger, wenn, ja wenn, die Sonne den Wettstreit gegen Nebel und Wolken gewinnt. Nach wenigen letzten Tropfen am Freitag im Nordosten bleibt das Wochenende trocken. Sowohl im Westen als auch im Osten sind milde 12 Grad drin, sonst liegen die Temperaturen um 10 Grad herum. Vor allem im Westen und auf den Bergen gibt es die besten Chancen auf mehr Sonne bei bis zu 13 Grad. Winterwetter ist anders. Auch in der Nacht. Die Werte bleiben meist positiv.

Video: Die schönen Seiten des Novembers

Start in die neue Woche: Nervenschonend

Ein Wintereinbruch ist nicht in Sicht. Es bleibt mit einem Wind aus Süden und Südosten bei Temperauren um 10 Grad tagsüber, meist frostfreien Nächten und kaum Niederschlag. Sonne und Wolken liefern sich einfach weiterhin einen ausdauernden Wettkampf.

Ob Schnee im Dezember realistisch ist, das lesen Sie in unserem 30-Tage-Wettertrend.