Afrika-Luft wärmt uns auf

7-Tage-Trend: Mehr Sonnenschein und im Süden Föhn

dpatopbilder Eine Kuh weidet am 19.11.2015 bei Unterthingau (Bayern) vor einer Föhnwolke. Foto: Karl-Josef Hildenbrand /dpa
Kuh vor einer Föhnwolke (Symbolbild). © picture alliance / dpa, Karl-Josef Hildenbrand

Föhn an den Alpen

Die Wetterlage stellt sich komplett um. Ab Dienstag wird warme Luft aus der Sahara angezapft und über Spanien und Frankreich nach nach Deutschland geführt. Die Temperaturen steigen ab Dienstag deutlich an und erreichen mit Föhn am Alpenrand sogar bis 22 Grad. Für die meisten bedeutet die neue Wetterlage auch mehr Sonnenschein, als in der letzten Woche. Nur die Regionen an der Küste bekommen am Dienstag und Mittwoch vorübergehend weniger Sonne als die letzten Tage gewohnt.

 Sahara-Luft sorgt für Turbulenzen beim Wetter
Sahara-Luft sorgt für Turbulenzen beim herbstlichen Wetter in dieser Woche. © imago images/penofoto, P.Nowack via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Dienstag bis Donnerstag: Im Süden über 20 Grad, im Nordwesten Sturm und Regen

Im Norden und Westen halten sich bei kräftigem Wind viele Wolken und zeitweise fällt Regen. In der Südosthälfte außerhalb von Nebelfeldern ist es zeitweise sonnig. Anstieg der Höchstwerte auf 13 bis 18,  im Süden auf 18 bis 22 Grad. In den Alpen Föhn und Tauwetter bis in Gipfellagen.

Freitag: Föhn bricht zusammen

Überall kann es Regenschauer geben, an den Alpen bricht der Föhn zusammen. Es bleibt weiterhin recht mild bei Temperaturen zwischen 13 und maximal 18 Grad.

Video: Die Temperaturen bleiben recht hoch

Winterzeit-Wochenende bleibt auf der milden Seite

Das Wochenende, an dem auf die Winterzeit umgestellt wird, zeigt sich beim Wetter nicht wirklich winterlich. Die Temperaturen liegen weiter im milderen Bereich bei 12 bis 17 Grad. Dabei bleibt es leicht wechselhaft mit vereinzelten Tropfen vor allem in der Mitte und im Süden. Aber auch die Sonne hat zwischendurch immer ihre Chance.

Wetterlage: Südwestliche Strömung bringt milde und feuchte Luft

Tief IMKA über dem Ostatlantik greift weit nach Süden aus und führt an seiner Vorderseite warme Luft aus Nordafrika zu uns. An den Alpen stellt sich Föhn ein mit Höhepunkt am Mittwoch. Im Westen und Norden ziehen immer wieder Tiefausläufer durch und sorgen für windiges und wechselhaftes Wetter. Im Süden und Osten stellt sich zeitweise goldenes Oktoberwetter ein.

Noch mehr Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.