Zunächst typisch Herbst, dann völlig untypisch November

7-Tage-Trend: Nach typischem Herbstwetter am Halloween-Wochenende knapp 20 Grad und Sonne, nächste Woche kälter

Ehemaliger Hurrikan "Epsilon" kurbelt die Warmluft an

Nach der Kaltfront zum Wochenstart mit Schnee auf den Bergen im Süden folgt zur Mitte der Woche mildere Luft. Allerdings auch immer wieder Regen und ein lebhafter Wind, zum Teil mit Sturmböen. Richtiges Herbstwetter also, dem erst am Samstag – also am Halloween-Tag – eine Beruhigung folgt. Gleichzeitig verstärkt sich die Zufuhr milderer Luft. Mitverantwortlich hierfür ist der ehemalige Hurrikan „Epsilon“, der sich als „ex-Epsilon“ bei Island einnistet. Eine wirklich spannende Wetterlage, die auch RTL-Meteorologe Björn Alexander oben im Video erklärt.

Mittwoch bis Freitag: Wechselhaft und windig – typisch Herbst

Es wird zunehmend windig bis stürmisch und sehr durchwachsen. Gleichzeitig bringt der teils stürmische Wind aber auch wärmere Luft heran, so dass es eine Spur milder wird. Die Temperaturen arbeiten sich am Mittwoch auf 10 bis 16 und am Freitag sind dann 11 bis 17 Grad möglich. Jedoch ist es hierbei wiederholt nass und sehr windig bis stürmisch. Vor allem auf den Bergen teilweise mit Sturmböen. Außerdem kommen insbesondere in den Staulagen der Gebirge einige Liter Regen vom Himmel. Insgesamt durchaus mal um die 40 bis 60 Liter pro Quadratmeter.

Wochenende: Halloween und Allerheiligen sonniger und sehr mild

Vollmond zu Halloween! Hier können Sie ihn in der Nacht zu Sonntag besonders gut sehen!
Vollmond zu Halloween! Hier können Sie ihn in der Nacht zu Sonntag besonders gut sehen! © RTL, wetter.de

Vor allem der Süden bekommt am Wochenende schon mal ruhiges und zeitweise sonniges Herbstwetter. Da der Wind weniger wird, dürften sich Nebel und Hochnebel auch mal zäher halten. Der Norden zeigt sich derweil zum Teil noch durchwachsen. Die Temperaturen legen weiter zu und sorgen für einen sehr milden Start in den November 2020: Samstag bei 13 bis 19 Grad und Sonntag bei 14 bis 20 Grad.

Wochenbeginn noch mild, zur Wochenmitte kalt

Der Start in die erste Novemberwoche zeigt sich noch recht mild. Am Montag ist es mit 14 bis 19 Grad noch sehr mild. Am ehesten tröpfelt es im Westen und Nordwesten. Die meiste Sonne erwartet uns wohl im Norden.

Am Dienstag ist es dann schon etwas kühler mit 11 bis 16 Grad. Merklich kälter zeigt sich der Mittwoch mit 7 bis 11 Grad. Immerhin soll es dann kaum noch regnen, ob es aber mehr Sonne gibt, ist zu dieser Jahreszeit schwer vorherzusagen. Anhaltender Nebel oder Hochnebel könnte es trüb aussehen lassen.

Video: Der November startet sehr mild

Wetterlage: Ein Tief nach dem anderen - dann greift ein ex-Hurrikan ein

Es ist eine spannende Wetterlage, die uns in diesen Tagen beschäftigt. „ex-Epsilon“ nistet sich als Orkantief bei Island und über dem Nordatlantik ein. Damit überqueren uns in Deutschland wiederholt Regen und Wind. Es kommt aber auch mildere Luft heran, die uns an Halloween 2020 knapp 20 Grad bringen dürfte. Zudem wird es am Wochenende ruhiger und überwiegend trocken.

Noch mehr Wetter

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Der Trick bei wechselhaftem Wetter: Nutzen Sie die neuesten Prognosen immer und überall

Bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die neuesten Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.