42-Tage-Wettertrend: Der Sommer 2020 bleibt durchwachsen

Kurze Hitzespitzen mit kühleren Abschnitten

Das sind wir eigentlich gar nicht mehr gewohnt: Ein Sommer, der schwächelt. Genau vor einem Jahr hatten wir die erste große Hitzewelle des Sommers 2019 gerade hinter uns erlebten ebenfalls eine kühlere und wechselhafter Phase, bevor uns die heftigste Hitzewelle seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erfasste. In diesem Jahr schaut das Ganze hingegen ganz anders aus. Denn auch unsere 42-Tage-Prognose sieht ganz stark nach einem Schaukelsommer aus. Hier gibt es den Überblick für die kommenden sechs Wochen bis in den August zum Höhepunkt der Hundstage

Schauen Sie einfach mal ins Video oben. Hier finden Sie mehr zur Bandbreite der Vorhersage in den nächsten vierzehn Tagen.

42 Tage-Vorhersage für den Norden

42 Tage-Vorhersage für Hamburg
42 Tage-Vorhersage für Hamburg: Die rote Linie zeigt die Höchstwerte, die blaue Linie die Tiefstwerte, und die blauen Balken unten zeigen die Niederschlagsmengen. © wetter-ressort

Juli-Trend im Norden: Hier hat es der Sommer am schwersten

Gerade im Corona-Sommer 2020 werden viele von uns in heimischen Gefilden ihre Sommerferien verbringen. Sicherlich auch ein ganzer Teil an den Küsten von Nord- und Ostsee. Doch ausgerechnet bei den Nordlichtern tut sich der Sommer richtig schwer. Meist verweilen unsere 42-Tage-Vorhersagen im Norden bei unter 25 Grad, wie der Trend für Hamburg zeigt. Über 30 Grad sind demnach in der Nord-Metropole erst im zweiten August-Drittel zum Ende der Hundstage drin. 

42 Tage-Vorhersage für den Süden

42 Tage-Vorhersage für München
42 Tage-Vorhersage für München. Die rote Linie zeigt die Höchstwerte, die blaue Linie die Tiefstwerte und die blauen Balken unten zeigen die Niederschlagsmengen. © wetter-ressort

Der Süden: Regen voll im Soll

Während sich vielerorts die Trockenheit im Laufe des Julis verschärfen könnte, sieht es ganz im Süden anders aus. Am Beispiel von München sehen Sie reichlich Regensignale. Es dürfte im Süden also eher ein durchwachsener Verlauf werden. Doch auch hochsommerliche Hitze von 30 Grad ist sowohl in München als auch in Berlin und Köln vorübergehend mal in den aktuellen Berechnungen. Ein richtiger Hitzehammer ist aber im Sommer 2020 momentan nicht zu erkennen. 

42 Tage-Vorhersage für den Westen

42 Tage-Vorhersage für Köln
42 Tage-Vorhersage für Köln. Die rote Linie zeigt die Höchstwerte, die blaue Linie die Tiefstwerte und die blauen Balken unten zeigen die Niederschlagsmengen. © wetter-ressort

Tropische Nächte fallen aus

Keine Tropennächte im Hochsommer? – Auch ganz spannend ist der Blick auf die nächtlichen Tiefstwerte im Juli. Das ist die blaue Linie. Und die zeigt uns an, dass es im gesamten Juli bis Mitte August so gut wie keine tropischen Nächte, also mit Tiefstwerten nicht unter 20 Grad, geben dürfte. Auch das spricht für einen klassischen und eher durchwachsenen Sommer und gegen einen Hitzesommer.

42 Tage-Vorhersage für den Osten

42 Tage-Vorhersage für Berlin
42 Tage-Vorhersage für Berlin. Die rote Linie zeigt die Höchstwerte, die blaue Linie die Tiefstwerte und die blauen Balken unten zeigen die Niederschlagsmengen. © wetter-ressort
Wettertrend für den Sommer 2020
Auf und ab, vor und zurück - der Sommer 2020 bleibt insgesamt durchwachsen. © Getty Images/iStockphoto, by-studio

So funktioniert unser 42 Tage-Wetter

Bevor sich die Menschen Gedanken um die Vorhersage von Wetter gemacht haben, sind ihnen schon gewisse Regelmäßigkeiten aufgefallen. Hieraus sind dann auch Bauernregeln entstanden. Das waren – wenn man so will – auch die ersten Formen der Langfrist-Wettervorhersagen. Bis heute ist in diesem Gebiet natürlich rasant viel passiert und wir sind Lichtjahre von den Ursprüngen entfernt.

Erste Wetterbeobachtungen und das Erkennen von Zusammenhängen und physikalischen Gesetzen gründeten die moderne Form der Wettervorhersage. Und die hat definitiv richtig viel zu bieten. Ein Teil der Vorhersagen zielt dabei auf Langfristprognosen ab. Ursprünglich vor allem für die Energiewirtschaft entwickelt, halten sie auch in unserer alltäglichen Wetterwelt mehr und mehr Einzug. Die experimentellen Monats- und Jahreszeiten-Vorhersagen des Amerikanischen Wetterdienstes NOAA beispielsweise. Und auch unsere 42 Tage-Trend geht – basierend auf dem europäischen Wettermodell – in den Bereich von mehreren Wochen mit den Charts für Höchsttemperatur, Tiefsttemperatur und Niederschlag. Kombiniert mit dem Fachwissen unserer Meteorologen/-Innen und Redakteure/-Innen, um Ihnen einen Blick über die aktuellen Trends und Fakten für die kommenden sechs Wochen zu geben.

Noch mehr Wetter

Wenn Sie keinen Wetterumschwung verpassen wollen, laden Sie sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?