Wissenschaftler raten zu gesunder Lebensweise

4-Anti-Corona-Faktoren: SO bleiben Sie eher gesund!

junge frau mit husten in der apotheke
Vier Faktoren sollen helfen, das Immunssystem zu stärken. © contrastwerkstatt - Fotolia

Schon kleinste Änderungen im Lebensstil verringern das Risiko, krank zu werden

Es gibt sie wirklich: Diese Fälle, bei denen ein Familienmitglied im Haushalt mit dem Coronavirus infiziert ist, und alle anderen trotz des Kontakts zu dieser Person nicht. Das könnte laut Forschern schon an kleinen Unterschieden im Immunsystem jedes Einzelnen liegen. Das Projekt „Common Cold Project" stellt seit 2011 eine Datenbank aus fünf großen Studien zu Viruserkrankungen zusammen und infiziert für Forschungszwecke absichtlich Probanden mit unterschiedlichen Viren –darunter auch verbreitete, harmlose Coronaviren. Das Ergebnis: Die Kraft des Immunsystems spielt beim Verlauf einer Krankheit eine entscheidende Rolle.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++ 

Gesünder leben, gesünder bleiben

So sei je nach Virus bei 70 bis 85 Prozent der Studienteilnehmer eine Infektion nachweisbar gewesen, allerdings seien bei nur 25 bis 40 Prozent Beschwerden wie Halsschmerzen aufgetreten.

Bei der Analyse des Lebensstils der Studienteilnehmer fiel den Forschern schnell auf, dass es immense Unterschiede gab. Bei den Coronaviren, die man bei der Studie verwendete, handelte es sich nicht um das neuartige Sars-CoV-2, der Studienleiter und Psychologe Sheldon Cohenmein trotzdem: Die Erkenntnisse ließen sich womöglich auch darauf übertragen.

Diese vier Faktoren helfen dem Immunsystem - laut Experten auch im Kampf gegen Corona

1.) Genug Schlaf

Die Studie zeigt: Probanden, die zwei Wochen zuvor weniger als sieben Stunden pro Nacht schliefen, waren anfälliger auf verabreichte Erkältungs- und Grippeviren. Hingegen blieben Studienteilnehmer, die im Schnitt auf acht Stunden Schlaf pro Nacht kamen, eher gesund.

2.) Bewegung

Auch trotzten die Testpersonen einer Erkältung, die mindestens zwei Mal die Woche Sport trieben. Die Probanden ohne Bewegung wurden laut Wissenschaftlern doppelt so häufig krank. 

3.) Wenig Alkohol

Auch regelmäßiger Alkoholkonsum schwächt das Immunsystem. Das Ergebnis der Studie: Das Risiko krank zu werden sei doppelt so hoch, wenn man jeden Tag ein alkoholisches Getränk zu sich nehme. Psychologe Sheldon Cohen erklärt: Wer selten Alkohol trinkt, könne Entzündungsreaktionen mildern – was sich auch positiv auf das Covid-19-Risiko auswirkt.

4.) Stress vermeiden

Auch chronischer Stress macht das Immunsystem laut Studie angreifbarer. Wer davon berichtete, erkrankte eher an den verabreichten Viren und hatte vermehrt einen Entzündungsmarker im Blut, der auch an (schweren) Covid-19-Erkrankungen beteiligt ist.

Video-Playlist: Was Sie zum Coronavirus wissen müssen