30-Tage-Wettervorhersage vom 23.01.2018: Die Wärmedelle im Februar ist weg

Arktische Luftmassen kommen ins Spiel
Arktische Luftmassen kommen ins Spiel Der Strömungsfilm für Europa 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Was macht der Winter in den nächsten Wochen? Mehr als die Hälfte ist meteorologisch gesehen schon rum. Bekommt er die Kurve und setzt sich mal länger fest? Diese Woche auf jeden Fall nicht. Denn es wird richtig mild. Bis zu 15 Grad am Rhein und etwa 10 Grad im Rest der Republik. Zum Wochenende wird es zwar wieder etwas frischer, aber in der nächsten Woche erscheinen schon wieder zweistellige Werte auf den Wetterkarten. Der Februar beginnt dann kälter, im Osten soll es jetzt sogar richtig kalt werden und auch der Wärmeüberschuss für Mitte des Monats ist weggerechnet worden. Es besteht also doch noch Hoffnung auf Winter.

Nächste Woche erst zweistellig, dann etwas absinkende Werte

Auch zu Beginn der nächsten Woche sieht es noch eher zu warm aus. Vielerorts überschreiten wir wieder die 10-Grad-Marke, auch die Niederschläge bleiben uns treu und nur ganz im Süden könnte es etwas sonniger bleiben. An den beiden letzten Januartagen gehen die Temperaturen zwar etwas nach unten, aber mit vier bis acht Grad bleibt es immer noch recht mild. Lichtblicke sind am ehesten weiter im Süden und Südosten zu finden.

Der Februar startet kälter - mehr Nachtfröste

Auch die ersten Februartage sehen am Tage weiter positive Höchstwerte voraus. Lediglich die Nächte kühlen etwas mehr ab und es gibt häufiger mal Frost. Dafür zeigt die Sonne auch mal in der Mitte und im Norden mehr Präsenz. Und noch etwas Positives: die Niederschläge lassen immer mehr nach und verschwinden Richtung erstes Februar-Wochenende (03./04.02.) immer mehr Richtung Südosten. Am Sonntag liegen die Werte dann zwischen 2 und 6 Grad - das ist immerhin schon gefühlter Winter.

Februar will jetzt bis zur Mitte zu kalt bleiben

Die neuesten Berechnungen unserer 28-Tage-Temperaturprognose sehen jetzt bis Mitte Februar einen zu kalten Abschnitt, im Osten sogar einen sehr deutlichen. Das könnte dann dort auch Dauerfrost bedeuten. Zu Beginn der zweiten Monatshälfte soll es dann aber milder werden, aber der Durchschnitt wird lediglich im Nordwesten sichtbar überschritten.