30-Tage-Wettervorhersage vom 22.04.2018: Mit Wonne hat der Mai nichts am Hut

Deutschland heizt sich wieder auf
Deutschland heizt sich wieder auf Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Bis jetzt ist der April deutschlandweit im Temperaturmittel 4,48 Grad zu warm und das Soll an Sonnenstunden mit gut 160 Stunden im landesweiten Mittel bereits erreicht. Deutlich unterdurchschnittlich ist im Umkehrschluss die Niederschlagsausbeute. Mancherorts sind im gesamten April bislang keine 10 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen und die Waldbrandgefahr bewegt sich verbreitet im Bereich der Stufen 3 und 4 (von 5). Besonders in den letzten Tagen mit Temperaturen von fast 30 Grad und viel Sonne haben die Menschen an vielen Orten in Deutschland ein geradezu sommerliches Wochenende mitten im Frühling genießen können. Geht das jetzt etwa so weiter? Nein, nein. Mit Gewittern geht der verfrühte Sommer zu Ende.

Wechselhaft, 10 bis 20 Grad

Die kommende Woche ist wechselhaft, aber keineswegs kalt. Im Süden bleibt es noch bis zur Wochenmitte sehr warm, dann wird’s auch dort – womöglich mit weiteren Gewittern – kühler. 10 bis 20 Grad stehen dann noch auf den Thermometern zwischen Norden (10) und Süden (20). Genaueres dazu lesen Sie in unserem 7-Tage-Trend.

Mainacht mit Tücken

Der Monatswechsel April/Mai hat voraussichtlich auch so seine Tücken. Es sieht aus heutiger Sicht sehr unbeständig aus. Weitere Gewitter sind möglich. 20 Grad sind die Ausnahme, die Nachttemperaturen sind meist einstellig. Da heißt es beim Maifeuer: Zusammenrücken! Ganz ähnlich geht es bis zum Ende der Woche und am ersten Maiwochenende weiter. Mal Regen, mal Sonnenschein, bis höchstens 20 Grad. Die Natur wird es danken. Wenn die Prognosen so bleiben, ist das ein ganz leicht unterdurchschnittlicher Temperaturverlauf, der auch bis zur dritten Maidekade anhält, wie unsere 28-Tage-Temperaturprognose berechnet.