30-Tage-Wettervorhersage vom 22.01.2018: Der Winter kommt nicht mehr in Schwung

Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen
Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen Der Strömungsfilm für Europa 00:40

Was macht der Winter in den nächsten Wochen? Mehr als die Hälfte ist meteorologisch gesehen schon rum. Bekommt er die Kurve und setzt sich mal länger fest? Diese Woche auf jeden Fall nicht. Denn es wird richtig mild. Bis zu 15 Grad am Rhein und etwa 10 Grad im Rest der Republik. Zum Wochenende wird es zwar wieder etwas frischer, aber in der nächsten Woche erscheinen schon wieder zweistellige Werte auf den Wetterkarten. Der Februar beginnt dann zwar etwas frischer, aber für einen Wintereinbruch bis ganz unten scheint das nicht zu reichen.

Nächste Woche erst zweistellig, dann etwas absinkende Werte

Auch zu Beginn der nächsten Woche sieht es viel zu warm aus. Vielerorts überschreiten wir wieder die 10-Grad-Marke, auch die Niederschläge bleiben uns treu und nur ganz im Süden könnte es etwas sonniger bleiben. An den beiden letzten Januartagen gehen die Temperaturen zwar etwas nach unten, aber mit vier bis acht Grad bleibt es immer noch recht mild. Lichtblicke sind am ehesten weiter im Süden und Südosten zu finden.

Der Februar startet frischer - immerhin mehr Nachtfröste

Auch die ersten Februartage sehen am Tage weiter positive Höchstwerte voraus. Lediglich die Nächte kühlen etwas mehr ab und es gibt häufiger mal Frost. Dafür zeigt die Sonne auch mal in der Mitte und im Norden mehr Präsenz. Und noch etwas Positives: die Niederschläge lassen immer mehr nach und verschwinden Richtung ersten Februar-Wochenende (03./04.02.) ganz. Am Sonntag liegen die Werte dann zwischen 3 und 7 Grad - das ist immerhin schon gefühlter Winter.

Mitte Februar neuer Peak nach oben

Derzeit zeigt unsere 28-Tage-Temperaturprognose bis über das zweite Februar-Wochenende (10./11.02.) hinaus kaum Veränderungen an. Es bleibt also bei einstelligen Plusgraden am Tage und Frostgefahr in den Nächten. Erst in Richtung Monatsmitte schnellen die Höchstwerte für ein paar Tage nach oben. Da könnten dann wieder zweistellige Plusgrade erreicht werden. Fazit: Auch der Februar hat Schnee- und Eistage (Höchsttemperaturen unter null Grad) nicht für das Flachland vorgesehen.