30-Tage-Wettervorhersage vom 21.11.2017: Winter-Comeback am Weihnachtsmarkt: 1. Advent wird kalt

Letztes November-Wochenende schon wieder kalt

Der November fährt mit uns Achterbahn. Dem fiesen und nasskalten Wochenende folgt der Temperatursprung. Und dann? Dann gehen die Werte runter, und zwar richtig. Schon am kommenden Sonntag (26.) gibt es Dauerfrost in den Mittelgebirgen. Pünktlich zur Eröffnung der Weihnachtsmärkte wird es also bestes Glühweinwetter geben. Aber Vorsicht: Die gefühlte Temperatur liegt noch ein bisschen niedriger - sogar im immer lasch-kalten Rheinland bei nur einem Grad. Erkältungsgefahr nach dem Novembersommer.

Video: Der Strömungsfilm für 5 Tage

Jetzt folgt ein Tief auf das andere
Jetzt folgt ein Tief auf das andere Der Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Zum ersten Advent wird es winterlich

Nach der schlimmen Erwärmung auf bis zu 20 Grad (!!!) im Kaiserstuhl gehen die Temperaturen gehörig auf Sinkflug. Achtung, Kopfschmerz- und Migränewetter! Genaueres dazu im 7-Tage-Trend.

In Süddeutschland kehrt der Winter ein, im Norden wird es bei rund 6 Grad auch nicht gerade gemütlich. In den letzten Novembertagen sehen wir immer wieder Schauer, die ab etwa 400 oder 500 Meter als Schnee runterkommen. Kein bis wenig Niederschlag wird für den Osten berechnet, am meisten Niederschlag gibt es im Westen und Südwesten. Für Schwarzwald, Pfälzer Wald, Eifel und Sauerland heißt das wohl Schnee. 

Möglicherweise gibt es sogar Dauerfrost

Marianna (l) und Isabelle genießen am Montag (24.11.2008) im Schneetreiben den ersten Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt in Kassel. Am Abend wird der Märchenweihnachtsmarkt offiziell eröffnet. Kassel und Darmstadt eröffnen die diesjährige Weihnachtsmar
Wird es mal wieder in richtig winterlicher Weihnachtsmarkt wie hier in Kassel im Jahr 2008? Es wäre an der Zeit. © dpa, A3295 Uwe Zucchi

Und so geht es auch in den Dezember. Verbreitet erwarten wir Nachtfrost, selbst im Rheinland ist das möglich. 5 Grad sind das Höchste der Gefühle, im Süden könnte es sogar Dauerfrost geben, sonst sehen wir 1 (Franken) bis 4 Grad (Küste) auf den Karten. Die Sonne tut sich schwer, aber es ist Anfang Dezember auch einfach keine gute Zeit für ein Sonnenbad. Fassen wir den ersten Advent kurz zusammen: Es wird winterlich.

Unsere 28-Tageprognose für die Temperatur sieht in der Vorweihnachtszeit auf die südlichen Bundesländer eine frostige Periode zukommen. Erst Mitte Dezember gibt es eine mildere Phase. Im Norden sieht es etwas anders aus: Da startet der Dezember zwar auch kalt, aber Mitte des Monats tritt eine deutliche Erwärmung ein.

Auch das CFS sieht den Winter nicht so wirklich kommen

Das CFS (Climate Forecast System) rechnet die Temperaturen etwas höher als unser Wetter.de-Modell. Interessantweise sehen die Amerikaner die winterlichen Temerpaturen kommen, wenn unser Modell aufsteigende Werte berechnet. Es bleibt also spannend. Die 30-Tage-Vorschau ist eben immer ein kleiner Blick in die Glaskugel und die Modelle gehen manchmal ordentlich auseinander.