30-Tage-Wettervorhersage vom 19.06.2017: Derzeit keine weitere Hitzewelle in Sicht

So, jetzt heißt es also erstmal Schwitzen und Stöhnen in großer Hitze. Zum letzten Juni-Wochenende (24.06./25.06.) ist damit aber erstmal Schluss und dann folgt DER alles entscheidende Tag: 'Siebenschläfer'. Dieser Tag, der 27.06., soll die Richtung für den weiteren Verlauf des Sommers vorgeben (die Siebenschläfer-Prognose finden Sie hier).

Video: Der Strömungsfilm für die kommenden 5 Tage zeigt, wie zur Wochenmitte kurzzeitig kühlere Luft in die Nordhälfte des Landes strömt.

Da kommt die kalte Luft
Da kommt die kalte Luft Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Der Juli beginnt zunächst sommerlich warm

Bis zum Monatswechsel pendeln sich die Temperaturen auf einem angenehmen Niveau von 20 Grad im Norden und bis 26 Grad im Osten und Süden ein. Trocken wird es nicht bleiben, große Regenmengen werden derzeit aber auch nicht berechnet. Das erste Juli-Wochenende (01.07./02.07.) setzt diese Tendenz fort. Allerdings wird es etwas kühler, die Sommermarke von 25 Grad wird wohl am Sonntag nicht mehr erreicht.

Die Entwicklung in der ersten Juli-Hälfte ist noch recht unklar. Nachdem die Modelle in den vergangenen Tagen Hochdruck und ruhiges Sommerwetter berechnet hatten, stören nun Tiefausläufer das Bild. Entsprechend liegen die Prognosen nun auch etwas tiefer.

Video: Die NOAA-Prognosen für die Monate Juli und August zeigen einen sehr durchschnittlichen Sommer an.

Modelle korrigieren bisherige Tendenz

Das amerikanische GFS-Modell (Global Forecast System) neigt derzeit sogar zu einem leicht unterdurchschnittlichen Trend. Auch unsere wetter.de-28-Tage-Temperaturprognose sieht nicht mehr ganz so positiv aus. Für die erste Monatshälfte sind nur noch im Westen und Süden positive Temperaturabweichungen zu erkennen.

Insgesamt müssen wir also davon ausgehen, dass der Juli durchschnittlich daherkommen wird, mit Werten um 25 Grad und sonnigen, wie auch weniger sonnigen und feuchten Phasen.