30-Tage-Wettervorhersage vom 17.05.2018: Ende Mai dreht es wieder auf Sommer

Erst Ende der Woche wird es kühler bei uns
Erst Ende der Woche wird es kühler bei uns Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Wechselhafte Pfingstferien - für die, die welche haben

Über Pfingsten wird es ja nun ganz nett - außer vielleicht ganz im Süden, wo sich das ein oder andere Gewitter entladen könnte. Aber im Prinzip dürfen wir uns sowohl über den Heiligen Geist freuen, der ja an Pfingsten niedergeht als auch über reichlich Sonnenschein. In der Woche danach, in einigen großen Bundesländern sind ja dann Ferien, wird es leicht unbeständig und wechselhaft. Von den Temperaturen her mit 20 Grad plusminus normal, aber die Schwimmbäder und Badeseen werden wohl nur wenige Besucher begrüßen dürfen. Und dann? Wie endet denn der Mai und was macht der Juni, der erste echte Sommermonat? 

Die meiste Sonne weiterhin im Norden

Über das letzte Wochenende im Mai verharren die Temperaturen bundesweit irgendwo zwischen etwa 18 Grad an den Küsten und an den Alpen sowie gut 20 bis 22 Grad dazwischen. An der See ist es also ein paar Grad kühler, dafür scheint da die Sonne wohl am meisten. Auf unseren Karten liegt die Zahl der Sonnenstunden bei 10. Damit ist der Norden bundesweit Spitzenreiter. außerhalb des Nordens muss auch mit Regen gerechnet. Vom Nordosten bis zum Südwesten kann es nass werden - am meisten wieder mal an den Alpen.

Und so geht er zu Ende, der Mai 2018. Mit der höchsten Regenwahrscheinlichkeit in Bayern und direkt an den Bergen. Viel Regen ist es nicht, der derzeit berechnet wird und die doch recht hohe Zahl der Sonnenstunden spricht eher für nur leichte Bewölkung.

Ende Mai noch gut, Junistart total normal

Außerdem wird es zum Start in den Juni und damit ganz offiziell zum Sommerstart 2018 wieder wärmer - fast sommerlich. In Sachsen und am Main können die 25 Grad durchaus geknackt werden.

Unsere 28-Tage-Temperaturprognose zeigt völlig durchschnittliche Werte für die erste Juni-Hälfte. Das würde bedeuten, angenehme Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad, also weder einen Rückfall in kalte einstellige Bereiche noch eine erste Sommer-Hitzewelle.