30-Tage-Wettervorhersage vom 15.11.2017: Krasse Änderung - es wird auf einmal wieder milder

Nach einem weiteren kurzen polaren Kälteschub am Wochenende, siehe  7-Tage-Trend, klettert das Thermometer in der kommenden Woche auf einmal mit der neuesten Prognose vielerorts nochmal auf zweistellige Werte. Und damit nicht genug, es wird sogar bis in den Dezember eine anhaltende, überdurchschnittlich milde Phase eingeläutet. Was für eine krasse Änderung gegenüber den Vortagen.

Video: Der Strömungsfilm für 5 Tage

So kommt die Wärme in der kommenden Woche zu uns
So kommt die Wärme in der kommenden Woche zu uns Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Kalte November-Woche? Von wegen!

Da hat sich das Blatt mal richtig schnell gewendet: Bis vor kurzem sah es noch nach einem Winter-Einbruch in der kommenden Woche aus. Stattdessen werden jetzt im Westen und Südwesten die zweistelligen Temperatur-Werte satt geknackt: In Nordrhein-Westfalen und auch in Schwaben werden bis zu 12 Grad erreicht - für November also wirklich warm. Und auch im übrigen Land bleibt es bei 7 bis 10 Grad mild.

Der November endet mild

Auch der Start der Weihnachtsmarkt-Saison am letzten November-Wochenende (25./26.11.) wird leider nicht so kalt wie erwartet. Die Temperaturen gehen nur auf 7 bis 9 Grad, beziehungsweise 4 bis 8 Grad ganz im Süden zurück. Dabei bestimmen Wolken das Himmelsbild. Auflockerungen und leichter Regen wechseln sich immer wieder ab. Daran ändert sich bis zum Ende des Novembers kaum etwas. Die Höchsttemperaturen liegen weiter bei 6 bis 9 Grad, frischer wird es nur in Bayern.

Kälter wird es später

Blicken wir auf unsere 28-Tage-Temperaturprognose, erkennen wird das auch der Start in den Dezember meist überdurchschnittlich mild verläuft. Rund 1 Grad über dem Durchschnitt liegt die Prognose in fast allen Bundesländern. Das bleibt auch über das erste Adventswochenende so. Erst ab Nikolaus ergeben die Modelle einen Fall der Temperaturen auf durchschnittliche Werte für diese Dezember-Tage.